Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

128:53-Sieg bei HSB Landsberg

Dritter Auswärtserfolg der Chiemgau Baskets in Folge

Das erfolgreiche Team der Chiemgau Baskets nach dem Kantersieg in Landsberg.
+
Das erfolgreiche Team der Chiemgau Baskets nach dem Kantersieg in Landsberg.

Traunstein - Am sechsten Spieltag der Bayernligasaison gastierten die Chiemgau Baskets am späten Sonntagabend beim Tabellenzehnten HSB Landsberg. Trotz der ungewohnten Spielzeit hatten die Gäste leichtes Spiel und deklassierten den Gegner mit 128:53. Damit erzielten die Traunsteiner den dritten Auswärtserfolg hintereinander und behaupteten ihren zweiten Tabellenplatz.

Aufgrund der verschärften Covid-19-Auflagen sowie wegen des Fehlens von Topspieler Jakob Kock konnte Baskets-Headcoach Luis Prantl lediglich auf einen Zehn-Mann-Kader zurückgreifen. Trotz der widrigen Umstände begannen die Chiemgauer furios und starteten mittels starkem 11:0-Lauf in die Partie. Schnell wurde klar, dass die körperlich unterlegenen Landsberger ihre Probleme mit US-Boy Kameron Rooks haben sollten. Er dominierte von Beginn an unter dem Korb und scorte nach Belieben. Auf Seiten der Traunsteiner kam man so schnell in Rhythmus und Prantl konnte die Einsatzzeit auf seinen gesamten Kader verteilen. Die Hereinnahme der Guards Valentin Rausch und Felix Schwankner belebte ebenfalls das Spiel. Beide konnten offensiv einige sehenswerte Akzente setzten. Vor allem Rausch erwischte einen richtigen Sahnetag und sollte im weiteren Verlauf mit 26 erzielten Punkten sein bisher bestes Saisonspiel zeigen. Dies führte dazu, dass es mit einem komfortablen 68:19-Vorsprung in die Kabine ging.

Wegen des spielerischen Klassenunterschiedes stand Baskets-Trainer Prantl vor der schwierigen Aufgabe, seine Spieler richtig für die zweite Spielhälfte einzustellen. In einem praktisch bereits entschiedenen Spiel machte sich bei den Traunsteinern ein gewisser Schongang bemerkbar. So kamen die Landsberger nach der Pause anfangs zu einigen erfolgreichen Abschlüssen und konnten das dritte Viertel weitestgehend offen gestalten. Zu Ende des dritten Spielabschnitts fing sich der zuvor ungeschlagene Tabellenzweite wieder und zeigte attraktiven Basketball. Erneut Valentin Rausch mit einigen Dreiern sowie die erst zwanzigjährigen Flo Pavic und Ante Bandov mit mehreren schönen Aktionen ließen den Vorsprung anwachsen. Das Highlight der einseitigen Partie setzte Stefan Gruber mit einem spektakulären Dunking über seinen Gegenspieler. Mit dem Endstand von 128:53 und einer somit weiterhin weißen Weste machten sich die Korbjäger des TV Traunstein auf die weite Heimreise.

„Wir haben unsere Hausaufgaben erledigt und stehen jetzt mit 5:0 Siegen da“, freute sich Luis Prantl, dem besonders der „gute, dominante Start“ seines Teams gefiel. „Es ist immer schwer, am Sonntagabend nach langer Anreise zu spielen“, hob er hervor. „Aber wir konnten viel rotieren und jeder Spieler hat seine Chancen sehr gut genutzt. Ich bin sehr zufrieden, vor allem mit unseren Rookies!“

Am kommenden Samstag gastiert um 18.30 Uhr der zuletzt mit 92:72 gegen den TSV Neuötting siegreiche BC Hellenen München II bei den Chiemgau Baskets. Die Traunsteiner belegen in der Tabelle weiterhin Platz zwei hinter der ebenfalls ungeschlagenen TS Jahn München und freuen sich nun auf die langersehnte Rückkehr vor das eigene Publikum. Bei dem Heimspiel werden die 2G-Regel und Maskenpflicht herrschen.

Es spielten: HSB Landsberg: Jadranko Matosevic (17 Punkte/2 Dreier), Christoph Hornung (11/1), Felix Böhm (7), Mika Schmid (6), Paul Brakel (5/1), Benedikt Schreiber (5/1), Florian Schumacher (2), Tim Buttler, Tim Starck, Simon Wels. Chiemgau Baskets: Kameron Rooks (27 Punkte), Valentin Rausch (26/5 Dreier), Stefan Gruber (22/1), Ante Bandov (13), Julian Rosnitschek (12), Felix Schwankner (12/2), Florian Pavic (10), Markus Haindl (4), Thomas Weber (2), Kenan Biberovic.

Pressemitteilung Chiemgau Baskets / TV Traunstein

Kommentare