Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Traunsteiner empfangen BC Hellenen München II

Chiemgau Baskets endlich wieder zu Hause

Baskets-Kapitän Tom Weber, hier beim letzten Heimspiel im Duell mit Kiangani Ndombasi vom FC Bayern München, will mit seinem Team den sechsten Sieg in Serie holen.
+
Baskets-Kapitän Tom Weber, hier beim letzten Heimspiel im Duell mit Kiangani Ndombasi vom FC Bayern München, will mit seinem Team den sechsten Sieg in Serie holen.

Traunstein - Der Spielplan macht es den Chiemgau Baskets nicht leicht: Acht Auswärts- und nur drei Heimspiele haben sie in der ersten Saisonhälfte vor Weihnachten zu bestreiten. Umso größer ist die Vorfreude auf die seltenen Momente, wenn die Basketballer des TV Traunstein (TVT) vor eigenem Publikum antreten dürfen. Am heutigen Samstag um 18.30 Uhr ist es wieder so weit:

Der ungeschlagene Tabellenzweite empfängt den BC Hellenen München II.

Die Chiemgau Baskets kehren mit weißer Weste von ihren drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen zurück und verbuchen nun fünf Siege in fünf Partien auf der Habenseite. Auf dem Papier steht ihnen heute eine leichte Aufgabe bevor, liegen die Hellenen doch als Zwölfter auf dem vorletzten Tabellenplatz der Bayernliga Süd. Allerdings haben die zuvor sieglosen Münchner, deren erstes Herrenteam in der 2. Regionalliga Platz zehn belegt, letztes Wochenende mit einem deutlichen 92:72 gegen den TSV Neuötting ein Lebenszeichen von sich gegeben. Henrie Höger, der in fünf Partien bislang auf einen Schnitt von 21 Punkten kommt, erzielte dabei sieben Dreier und sammelte 36 Punkte. Mit durchschnittlich vier Dreiern pro Match ist er derzeit der beste Distanzschütze der Liga. Auch auf Ben Tenkmann müssen die Traunsteiner achten, der im Schnitt 18,2 Punkte geholt hat.

Dennoch gehen die Großen Kreisstädter als Favoriten ins Spiel, haben sie doch mit Kameron Rooks und Stefan Gruber selbst zwei Säulen in ihren Reihen, die zu den vier besten Werfern der Liga zählen. 2,17-Meter-Mann Rooks hat zuletzt immer besser ins Team gefunden und wird von seinen Mitspielern inzwischen gezielt in Szene gesetzt. Und Gruber sorgt als kämpferischer Center immer wieder gerne mit spektakulären Dunkings für Höhepunkte. Auch der 20-jährige Florian Pavic hat sich im Team festgespielt und erweist sich mit fast zehn Punkten pro Spiel als zuverlässiger Punktehamster. Aber nicht nur unter dem Korb, sondern auch auf den Guard-Positionen sind die Traunsteiner hervorragend besetzt. Bei den HSB Landsberg sammelte Valentin Rausch zuletzt 26 Punkte. Auch der junge und agile Felix Schwankner sowie die erfahrenen Thomas Weber und Markus Haindl stehen Baskets-Headcoach Luis Prantl im Spielaufbau zur Verfügung. Dazu beißen sich Rookies wie Ante Bandov, der in Landsberg 13 Punkte holte, immer hartnäckiger im Team fest.

„Wir freuen uns sehr auf das Heimspiel“, betonte Luis Prantl. Für die Mannschaft sei es das Allerwichtigste, nach den drei Auswärtspartien in Folge endlich wieder vor den eigenen Fans anzutreten. „Wir wollen die Hellenen natürlich schlagen“, kündigt der 21-Jährige an, schränkt aber ein: „Wir müssen erst einmal 40 Minuten Basketball spielen. Das Team muss fokussiert bleiben. Uns würde es freuen, wenn möglichst viele Fans den Weg in die Halle finden und gemeinsam mit uns Sieg Nummer sechs holen!“

Bei dem Heimspiel wird für das Publikum die 2G-Regel herrschen; Einlass erhalten also nur vollständig Geimpfte oder Genesene. Die 2G-Pflicht gilt im Zuschauerbereich auch für Minderjährige ab 12 Jahre. Außerdem herrscht Maskenpflicht bis zum Sitzplatz. Die Maske kann abgenommen werden, wenn sich der nächste Sitznachbar 1,5 Meter entfernt befindet. Aufgrund der notwendigen Einlasskontrollen ist es empfehlenswert, eine halbe Stunde vor dem Spielbeginn um 18.30 Uhr an der AKG-Sportarena in der Gabelsbergerstraße 2 einzutreffen.

Vor der ersten Herrenmannschaft der Chiemgau Baskets spielt dort auch bereits um 12:15 Uhr die U18 in der Bezirksliga Ost gegen die TG Vilshofen und um 14:30 Uhr die Herren II in der Bezirksklasse Südost gegen den TSV 1896 Freilassing. Die Kreisklasse-Partie der U14 in Seeon wurde abgesagt.

Pressemitteilung Chiemgau Baskets

Kommentare