Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Übersee wird überrannt !

Handball Bezirksliga Frauen: TSV Übersee gegen SV Bruckmühl 21:32

Übersee (Chiemgau) - Nach der Schlappe gegen HT München II vom letzten Wochenende wollte man doch einiges wieder gut machen im Spiel gegen Bruckmühl. Doch dies gelang den Achentalerinnen in keiner Weise. Sie wurden vom SV Bruckmühl geradezu überrannt.

Es dauerte fast 11 Minuten bis Anna Höllmüller ihr Überseer Team mit dem ersten Tor belohnte. Bis dahin waren die Gäste aus Bruckmühl schon mit 7 Toren Vorsprung voraus geeilt. Bruckmühl ließ hinten wenig zu und punktete mit schnellen Tempogegenstößen - meistens mit weiten Bällen nach Überseer Ballverlusten bzw. technischen Fehlern. Da halfen auch einige starke Einsätze von Kristina Hofer, die zwei Gegenstöße unmittelbar hintereinander zum Abschluss brachte, und von Julia Seel, die sich sehr schön durchsetzte, nur bedingt weiter. So zog sich die anfängliche Tordifferenz bis zur Halbzeitpause durch und belief sich nach beidseitigem Strafwurf in der Schlussminute auf 10:18 für die Gäste.

Die zweite Spielhälfte brachte dann nicht die erhoffte Wendung für Übersee - trotz guter Leistung der beiden Torfrauen Magdalena Lucke und Lisa Lechner. Ein Highlight auf Überseer Seite war Newcomerin Salomé Eisinger, die sich schnell, wendig und treffsicher in die Herzen der Zuschauer spielte und sich zum Spielende hin immer weiter steigerte - 3 Treffer in 3 Minuten ließen die Schlussphase für Übersee nicht ganz so traurig aussehen. Trotzdem mussten sich die Gastgeberinnen mit einem deprimierenden 21:32 geschlagen geben.

Für Übersee spielten und trafen: Magdalena Lucke (Tor), Lisa Lechner (Tor), Kristina Hofer (6), Salomé Eisinger (6), Anna Höllmüller (4), Julia Seel (2), Theresa Widmann (1), Veronika Hilz (1), Sophia Ladner (1), Veronika Stephl, Christina Huber, Melanie Friedmann und Veronika Kroner.

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Kommentare