Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Talkshow-Legende über Franziskus

Schwule in der Kirche: "Bio" hofft auf den Papst

Alfred Biolek
+
Alfred Biolek hofft darauf, dass Papst Franziskus die Debatte um Schwule in der katholischen Kirche positiv beeinflussen kann.

Köln - Alfred Biolek (79) schätzt Papst Franziskus, manche finden sogar, er sehe ihm ähnlich. Als schwuler Katholik hofft die Talkshow-Legende, dass der Pontifex eine positive Änderung bewirken kann.

„Papst Franziskus finde ich gut“, sagte der Talk- und Kochshow-Pionier, der am 10. Juli seinen 80. Geburtstag feiert, der Nachrichtenagentur dpa in Köln. „Der schlägt ein neues Kapitel auf. Und er hat Humor.“ Er selbst sei übrigens von Zeitungen bereits mehrfach als Doppelgänger des Papstes bezeichnet worden: „Wir scheinen eine gewisse Ähnlichkeit zu haben.“

Biolek ist katholisch und glaubt fest an ein Leben nach dem Tod. Weniger fest ist sein Glaube daran, dass sich in der katholischen Kirche in nächster Zeit Grundlegendes ändern wird. „Das ist schwer zu sagen“, meinte er. „Ein bisschen Hoffnung hat man.“ So sei er sich alles andere als sicher, dass die Kirche ihre Haltung zu Homosexuellen verändern werde: „Das könnte sein, aber das kann man nur ganz vage hoffen oder glauben. Sagen kann man da nichts.“

dpa

Kommentare