Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freedom Fries für alle

Barack Obama will Asien kulinarisch erobern

Liebe geht durch den Magen: Mit Bürgern und Fritten will Barack Obama sich in die Herzen der Asiaten kochen (lassen).

Washington - Eine Order von ganz oben: Kochen für Amerika - angeordnet vom Staatschef höchstpersönlich. Warum diese fünf Köche dafür nach Asien reisen müssen.

US-Präsident Barack Obama, der für seine Liebe zu gutem und gesundem Essen bekannt ist, will auch die Asiaten von den Qualitäten der US-Küche überzeugen. Für die Feiern des Unabhängigkeitstags am 4. Juli will Obama fünf Spitzenköche nach Asien schicken, um für US-Produkte und regionale Gerichte jenseits von Burgern und Fritten zu werben, wie das US-Außenministerium am Freitag mitteilte.

Der Koch des Weißen Hauses, Sam Kass, reist für die Werbekampagne in die südkoreanische Hauptstadt Seoul. Vier andere Küchenchefs aus Spitzenrestaurants in Austin, Boston, Chicago und New Orleans nehmen ihrerseits an Feiern nach Peking, Canberra, Taipeh und Tokio teil. Laut dem Ministerium sollen sie den Startschuss für ein einjähriges Programm geben, mit dem im Vorfeld der Expo 2015 in Mailand der "interkulturelle Austausch durch die gemeinsame Erfahrung von Essen" gefördert werden soll. Die Kampagne soll zudem helfen, Obamas Ziel zu erreichen, die Zahl der ausländischen US-Besucher auf 100 Millionen im Jahr zu steigern.

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Hilft Cola bei Magen-Darm-Infekten?Gerade bei Durchfall sollte man auf Cola verzichte und lieber ungesüßten Kräutertee oder stilles Mineralwasser trinken. © dpa
Ist helles Brot ungesünder als dunkles?Die Farbe des Brotes sagt nichts darüber aus, ob es gesund ist oder nicht. Es zählt, was drin ist: Weizen- oder Vollkornbrot. Nur Brot aus Vollkornmehl enthält das volle Korn. Die Bezeichung "Vollkornbrot" sollte auch auf der Packung stehen. © dpa
Verursachen frisch gebackene Teigwaren Magenschmerzen?Ja. Frisches Brot ist weich, wird weniger gekaut und in großen Stücken heruntergeschluckt. Dabei kann viel Luft in den Magen gelangen und der Körper verdaut langsamer. Man bekommt Blähungen und Magenschmerzen. © dpa
Dürfen Muscheln nur in Monaten mit "r" verzehrt werden?Nein. Muscheln dürfen das ganze Jahr über gegessen werden. Die alte Volksweisheit stammt noch aus der Zeit, in der es die heutigen Kühlmethoden noch nicht gab. Tipp: Muscheln aus kontrollierter Zucht kaufen und auf einwandfreie Kühlkette achten. © dpa
Macht Spinat stark?Nein. In 100 Gramm Spinat stecken nur 3 Milligramm Eisen - und nicht wie lange Zeit angenommen 35 Milligramm. Das ist zu wenig, um als wahres Kraftpaket für den Körper zu gelten. Gesund ist Spinat aber trotzdem. © dpa
Sind Karotten gut für die Augen?Ja, denn sie enthalten Betakarotin, eine Vorstufe des Vitamn A, das wichtig ist für Abwehrkräfte, Wachstum, Haut, Schleimhäute und Augen. Ein Mangel an Vitamin A kann zu Nachtblindheit führen. Dem kann man mit Betakarotin in gewissen Maßen vorbeugen. © dpa
Dürfen Gerichte, die Pilze enthalten, aufgewärmt werden?Ja, wenn die Gerichte gekochte Pilze enthalten. Man sollte sie auf über 70 Grad erhitzen. Gerichte mit rohen Pilzen sollte man dagegen nicht aufbewahren. © dpa
Ist "Tafelwasser" gesund?Ja. Tafelwasser ist lebensmittelrechtlich gesehen Trinkwasser aus der Leitung, das die Hersteller mit Mineralwasser, Meerwasser, Kochsalz sowie weiteren Zusatzstoffen wie Kalium und Natrium versetzen. Es kann bedenkenlos getrunken werden. © dpa
Nimmt man ab, wenn man "Light"-Produkte isst?Nein. Viele "Light"-Produkte haben fast genauso viele Kalorien wie ihre vollfetten Pendants. Außerdem sorgt das Gewissen dafür, dass man sich gerne noch einen Nachschlag nimmt. © dpa

AFP

Kommentare