Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tausende begeisterte Besucher

Rapper Cro rockt drei Länder an einem Tag

Cro
+
Panda-Rapper Cro auf der Seebühne in Bregenz.

Bregenz - Schweiz, Österreich, Deutschland: Rapper Cro tourte an einem Tag von einem Land und einem Konzert zum nächsten. Im Gepäck: Songs aus dem neuen Album - und natürlich seine Pandamaske.

Mit dem Speedboot von Romanshorn in der Schweiz nach Bregenz in Österreich und von dort weiter nach Konstanz in Deutschland: Mit drei Konzerten in drei Ländern hat Rapper Cro am Bodensee sein neues Album „Melodie“ präsentiert. Los ging es am Samstagmittag in der Schweiz, am Nachmittag spielte der Musiker mit der Pandamaske in Österreich. Und in Konstanz sollte der Auftritt am Abend den Abschluss des Dreiländerkonzerts bilden. Insgesamt rechneten die Veranstalter mit 13.000 Besuchern.

Allein in Bregenz warteten Tausende Fans seit Mittag auf den Rapper. Die Seebühne, auf der im Sommer sonst die berühmten Festspiele stattfinden, war brechend voll. Mitten drin im Getümmel steht Nicole. „Ich bin der größte Fan überhaupt“, sagt die 18-Jährige, die sich extra für das Konzert ein T-Shirt mit Pandaaugen gekauft hat. Bislang hatte sie Cro noch nie live erlebt. „Ich habe einen Platz in der zweiten Reihe - und hoffe, dass er mich auf die Bühne holt.“

Cro über Konzerte am Bodensee: Das ist "genau mein Ding"

Doch als Cro schließlich auf der Bühne steht, bleibt seinen Fans nichts anderes übrig, als darauf zu vertrauen, dass er es wirklich ist: Er trägt wie immer seine Pandamaske. Die bewahre ihm ein Stück Anonymität, sagte er kürzlich der Nachrichtenagentur dpa. „Dank der Maske kann ich einfach jederzeit aussteigen. Maske weg und ich bin raus.“

„Ist euch heiß?“, brüllt Cro in die Menge, die seit Stunden in der prallen Sonne auf ihn wartet. Doch als die Musik losgeht, ist die Hitze vergessen: Der Rapper spielt ein paar seiner bekanntesten Songs, darunter „Whatever“ und „Einmal um die Welt“, dazu einige Stücke aus dem am Freitag erschienenen zweiten Album „Melodie“.

Gut eine Stunde steht Cro auf der Bühne, danach geht es weiter nach Konstanz. Die Konzerte am Bodensee seien „genau sein Ding“, hatte Cro zuvor gesagt. „Ganz gechillt in der Badehose mit der Panda-Gang abhängen und die neuen Tracks spielen - und das gleich dreimal.“

dpa

Kommentare