„Habt ja sicherlich mitbekommen, dass ...“

Star-Sänger sagt all seine Termine ab – Inzwischen kennen Fans den erschütternden Hintergrund

+
Dieter Birr (Mitte) mit den „Puhdys“ im Jahr 2015.
  • schließen

Es begann mit der Absage zweier Termine. Doch nun offenbart eine Nachricht des Sängers Dieter "Maschine" Birr, welch trauriger Grund wirklich hinter seinen verschobenen Auftritten steckt.

Berlin - Als er im April zwei seiner Termine cancelte, mochten sich die Fans von Dieter "Maschine" Birr wohl noch nichts Gravierendes dabei gedacht haben. Die geplanten Auftritte in zwei Talkshows müssten „krankheitsbedingt verschoben“ werden, teilte der Rock-Musiker am 23. April nüchtern auf Facebook mit. Nun aber, nur wenige Wochen nach dieser Nachricht, enthüllte der einstige Frontmann der mittlerweile aufgelösten Band „Puhdys“, welch erschreckender Grund tatsächlich hinter der Termin-Verschiebung steckte. Denn so harmlos, wie der „krankheitsbedingte Ausfall“ zunächst klang, war er nicht.

Auf seiner Facebook-Seite lud Dieter "Maschine" Birr am Montag ein Video hoch, in dem er sich zu seinem Ausfall äußerte. „Ihr habt ja sicherlich mitbekommen, dass ich meine Termine verschoben habe“, begann der Musiker sein Statement. Der Grund dafür seien damals Rücken-Beschwerden gewesen, wegen der er ins Krankenhaus gegangen sei. In der Klinik checkten ihn die Ärzte ordentlich durch - und fanden Bedrohliches. „Man hat etwas entdeckt bei mir, im Darm. Einen Tumor. Und den haben sie mir rausgeholt“, schildert der 75-Jährige. 

Der Ex-“Puhdys“-Sänger Dieter Birr musste operiert werden.

Dieter "Maschine" Birr nach OP mit Botschaft an Fans

Die kurze Zeitspanne zwischen den Termin-Absagen und der Operation zeigt: Die Ärzte handelten umgehend. Dennoch zeigt sich der Musiker gefasst. Nach einem Dank an Ärzte und Krankenschwestern und der Ankündigung, dass er nun erstmal für drei Wochen in die Reha gehe, machte er sogar noch seinen Fans Mut: „Danach geht‘s weiter - darauf könnt ihr euch verlassen. Bis dahin: Haltet durch! Eure Maschine.“

Das Management von Dieter "Maschine" Birr zeigt sich ebenfalls zuversichtlich, dass der Musiker bald schon wieder auf den Beinen sein wird. Gegenüber dem Berliner Kurier sagte Rolf Henning: "Ich sehe recht positiv in die Zukunft. In der Klinik lag Maschine nur einen Tag auf der Intensivstation. Die Ärzte sagten, wie erstaunlich fit er nach so einer OP ist."

Fans von Dieter "Maschine" Birr: „Du hast uns noch fünf Alben versprochen“

Seine mehr als 40.000 Facebook-Fans drücken dem Musiker jedenfalls kräftig die Daumen, dass er schnellstmöglich wieder fit ist. Es hagelt „Gute Besserung“-Wünsche und mächtig viel Zuspruch. „Lass Dich von der Krankheit nicht unterkriegen“, schreibt eine Anhängerin. Und ein anderer Fan bringt es für viele auf den Punkt: „Du schaffst es, auch diesen Weg erfolgreich zu gehen. Am Ende dieses Weges sehen wir uns alle am Bühnenrand wieder. Denn wir brauchen Dich und Deine einzigartige Musik und beim Talk in Klaffenbach hast Du uns noch fünf Alben versprochen. Halte durch!“

Die Musik-Welt hat in letzter Zeit viele Negativ-Nachrichten zu verarbeiten. So starb ein Mitglied einer 80er-Mega-Band, deren größter Hit immer noch im Radio rauf und runter läuft. Auch der Tod von „The Prodigy“-Frontmann Keith Flint erschütterte Fans weltweit. Und auf Bali starb ein Star-DJ bei dem Versuch, seine Assistentin zu retten.

Zurück zur Übersicht: Stars

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT