Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ex-Glam-Rocker

Gary Glitter: Anklage wegen Kindsmissbrauchs

+
Gary Glitter

London - Im Register für Sexualstraftäter steht er bereits. Jetzt ist der britische Glam-Rocker Gary Glitter wegen Verdachts auf sexuellen Missbrauch zweier Mädchen in London angeklagt worden.

Das gab die britische Staatsanwaltschaft am Donnerstag bekannt. Die Vorwürfe gingen zurück auf die Jahre 1977 und 1980, Glitters mutmaßliche Opfer seien damals zwölf und 14 Jahre alt gewesen, sagte der Justizsprecher. Für den 19. Juni sei ein Gerichtstermin angesetzt worden.

Glitter war vor anderthalb Jahren festgenommen aber gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Die Festnahme stand im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den verstorbenen Fernsehstar Jimmy Savile wegen Kindesmissbrauchs.

Glitter, der bürgerlich Paul Gadd heißt, war 2006 in Vietnam zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden, weil er zwei elf- und zwölfjährige Mädchen missbraucht haben soll. Er stritt die Tat stets ab. Nach seiner Entlassung 2008 musste er sich in ein Register von Sexualstraftätern eintragen und die Polizei über seine Aufenthaltsorte informieren.

Der inzwischen 70-Jährige trat als Glam-Rocker in extravaganten Outfits auf und verkaufte mehr als 20 Millionen Alben. Zu seinen größten Hits zählen Lieder wie "I'm The Leader Of The Gang (I Am)" und "Rock and Roll (Parts 1 and 2)".

AFP

Kommentare