Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er gibt es offen zu

Heiner Lauterbach: "Ich würde für Geld alles tun"

+
Heiner Lauterbach verdient derzeit vor allem mit Werbung sein Brot - ihn stört das wenig.

Berlin - Mancher würde sich schämen, das so offen zu sagen, doch Schauspieler Heiner Lauterbach gibt zu: Um Geld zu verdienen, war und ist er bei seinen Jobs nicht wählerisch.

Um finanziell über die Runden kommen, wäre Schauspieler Heiner Lauterbach nicht wählerisch. „Ich würde für Geld alles tun“, sagte der 61-Jährige der „Bild am Sonntag“. Zwar wolle er eigentlich nur noch Filme machen, die er sich selbst anschauen würde. Aber: „Da wird - in Verbindung mit meiner Gage - die Luft natürlich dünn.“ Eine Triebfeder sei Geld für ihn zwar nicht, „aber ich gebe wahnsinnig gern welches aus“.

Er sei weit davon entfernt, über Daily Soaps die Nase zu rümpfen. „Ich habe Porno-Filme synchronisiert, ich habe Schulmädchenreport gespielt - das sind Jobs.“ Erfahrungsgemäß gebe es für schlechtere Filme mehr Geld. „Bei hochwertigen Produktionen wissen die Verantwortlichen: Na, da wird er schon Lust drauf haben, da können wir ihn ein bisschen drücken.“

Insgesamt sei er mit der Entwicklung seiner Gagen ganz zufrieden, er habe ein schönes Haus, ein schönes Auto und alle Sachen, die ihm Spaß machen. „Ich habe schon sehr viel verdient, muss man sagen. Viel gedreht und viel verdient.“ Lauterbach spielt in seinem neuen Film „Harms“ einen Ex-Häftling, der die Bundesbank überfallen will.

dpa

Kommentare