Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umzug durch St.Pauli

Heino führt Schlagermove-Karawane an

+
Er steht dieses Jahr auf dem ersten Truck des Schlagermoves: Sänger Heino.

Hamburg - Es ist die größte Schlagerparty Deutschlands - und Heino steht an der Spitze. Der Schlagermove schlängelt sich am Freitag wieder durch Hamburg.

Zu Deutschlands größter Schlagerkarawane werden an diesem Samstag wieder Hunderttausende erwartet. Zum 18. Mal kurven die Musiktrucks mit Schlager-Klassikern durch Hamburg. Der Konvoi aus 45 Fahrzeugen startet am Nachmittag (15.00 Uhr) auf dem Heiligengeistfeld. Mit dabei sind in diesem Jahr wieder prominente Volksmusik-Größen wie Costa Cordalis.

Auch Heino mischt sich in diesem Jahr unter die Schlagersänger: Der 75-Jährige werde erstmals am Schlagermove teilnehmen, teilte der Veranstalter des großen Festumzugs mit. Heino werde auf einem der Musiktrucks stehen und den Konvoi anführen. Im Anschluss will er auf der Aftermove-Party für Stimmung sorgen. Freuen können sich Fans auf seinen aktuellen Coversongs „Junge“, „Sonne“ oder „Alles nur geklaut“ und seine Klassiker „Schwarze Barbara“ und „Blau blüht der Enzian“. Neben Heino sind auch Schlagersängerin Ireen Sheer und Partysänger Willi Herren dabei.

Partyhöhepunkt nach dem großen Musikumzug durch St. Pauli ist die Aftermove-Party. Nach dem Umzug geht die traditionelle Sause in Zelten auf dem Heiligengeistfeld und auf der Reeperbahn weiter. Mit schrill-bunten Kostümen und Perücken, Plateauschuhen und Sonnenblumen gilt der Schlagermove zwischen Kiez und Hafen stets auch als Karneval des Nordens. Im vergangenen Jahr feierten rund 350 000 Besucher bei teilweise sonnigem Wetter das Spektakel. In diesem Jahr erwartet der Veranstalter bis zu 500 000 Besucher. Das bestätigt auch die Hamburg Tourismus GmbH: In den vergangenen Jahren seien bis zu einer halben Million Besucher gekommen.

dpa

Kommentare