Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Transformers"-Schönheit

Megan Fox: Familie zwingt sie zu arbeiten

Megan Fox
+
Megan Fox ist lieber Mami als Schauspielerin.

New York - Megan Fox mag die Arbeit nicht mehr - weil Familie viel schöner ist. Doch hin und wieder muss die 28-jährige Schönheit ("Transformers") vor der Kamera stehen - ob sie will oder nicht.

„Es ist schwer, eine arbeitende Mutter zu sein. Insbesondere, wenn das Herz nicht mehr für die Arbeit schlägt“, sagte die Schauspielerin dem amerikanischen Magazin „Parents“. „Mein Herz schlägt jetzt für die Familie.“ Sie habe nicht gedacht, dass der Job als Mutter so anstrengend sei - wolle ihn aber auf keinen Fall wieder hergeben.

„Ich muss einen Film pro Jahr machen, weil ich an die Zukunft denken muss“, sagte Fox weiter. Sie wolle ihren Söhnen den Weg ebnen und ihnen eine Hochschulausbildung ermöglichen. Fox hat zwei Söhne: Noah wird im September zwei, Bodhi Ransom ist gerade vier Monate alt. „Jetzt versuche ich, Filme in Los Angeles zu machen“, nahe am Wohnort. „Am besten sind die, die in zehn oder 20 Tagen gedreht sind. Ich versuche einfach, so wenig Zeit wie möglich von den Kindern weg zu sein.“

Demnächst ist Fox, die mit Schauspiel-Kollegen Brian Austin Green ("Beverly Hills, 90210") verheiratet ist, in der neuen Real-Verfilmung der Comic-Serie "Teenage Murtant Ninja Turtles" zu sehen. Regisseur des Action-Streifens ist Michael Bay, mit dem sie sich nach dem "Transformers"-Dreh vorübergehend überworfen hatte.

dpa

Kommentare