Bei Dreharbeiten in Hongkong

"Zombie-Angriff" auf US-Regisseur Michael Bay

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Michael Bay wurde bei Dreharbeiten in Hongkong angegriffen.

Los Angeles - "Transformers"-Regisseur Michael Bay und seine Crew sind bei Dreharbeiten in Hongkong angegriffen worden. Dabei wurde eine Klimaanlage zur Waffe.

„Transformers“-Regisseur Michael Bay (48), der für harte Actionfilme bekannt ist, ist bei Dreharbeiten in Hongkong selbst in einen Angriff verwickelt worden. Er und seine Crew hätten sich auf dem Set für „Transformers 4“ gegen einige „unter Drogen stehende Kerle“ zur Wehr setzen müssen, teilte Bay am Donnerstag auf seiner Homepage mit.

Die Straßenverkäufer am Drehort seien für ihre Unannehmlichkeiten, die durch die Dreharbeiten entstanden, fair entschädigt worden, doch einer der Männer habe die vierfache Summe gefordert. Als der Regisseur ihm mitteilte, er sei nicht bereit, so viel zu zahlen, sei dieser verschwunden, um eine Stunde später mit ein paar Männern zurückzukehren und mit einer Klimaanlage als Waffe auf den Filmemacher loszugehen. De duckte sich, warf das Gerät zu Boden stieß den Angreifer weg.

Sieben Sicherheits-Männer rangen den Drogenabhängigen schließlich zu Boden. "Er war wie ein Zombie in dem Film "World War Z" mit Brad Pitt", schrieb Bay. "Er hob sieben Männer in die Luft und versuchte sie zu beißen. Er erwischte sogar den Schuh eines Wachmannes. Zum Glück war der Schuh luftgepolstert, die Zehen waren in Sicherheit."

15 Polizisten in voller Kampfmonitur traten dann gegen die Gruppe an, von denen vier verhaftet wurden. "Danach hatten wir einen wunderbaren Drehtag", schließt Bay seinen Bericht von dem Vorfall.

Star Wars: Eine Welt und ihr Schöpfer

Star Wars: Eine Welt und ihr Schöpfer

dpa/hn

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser