Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Legendäre Schlacht

Phil Collins verschenkt Alamo-Sammlung

+
Musiker und Sammler Phil Collins.

San Antonio - Seit der Kindheit ist Phil Collins begeisterter Sammler von Artefakten der Schlacht von Alamo gewesen. Nun will er die Öffentlichkeit teilhaben lassen.

Popstar Phil Collins (63) hat seine Sammlung von Artefakten der Schlacht von Alamo der Öffentlichkeit geschenkt. Der Brite übergab am Donnerstag (Ortszeit) im texanischen San Antonio dem Museum, das an die Schlacht von 1836 erinnert, mehr als 200 Gegenstände, darunter Flinten, Satteltaschen, Pulverhörner und Dokumente.

„Ich war schon als Kind von Alamo fasziniert“, sagte Collins während der Zeremonie am Museum. Eine Fernsehserie hatte sein Interesse geweckt, dann habe er gesammelt. „Ich hatte alles zu Hause, im Keller meines Hauses in der Schweiz. Ich habe es mir jeden Tag angeschaut, konnte es aber mit niemandem teilen.“ Die Sammlung soll Millionen wert sein.

In der Missionsstation Alamo hatten sich 1836 etwa 200 Siedler vor der anrückenden mexikanischen Armee verschanzt. Die Stürmung durch die zehnfache Übermacht überlebte keiner von ihnen. Die Schlacht gehört zum Gründungsmythos von Texas und ist fest im nationalen Bewusstsein der USA verankert.

dpa

Kommentare