Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steuerskandal

Infantin Cristinas Termin vor Gericht vorgezogen

+
Infantin Cristina von Spanien ist das erste Mitglied aus der Königsfamilie, dem der Prozess gemacht wird.

Palma de Mallorca - Die Vernehmung der spanischen Königstochter Cristina, die wegen Steuerbetrugs und Geldwäsche angeklagt ist, soll nun schon Anfang Februar stattfinden.

Die Vernehmung der spanischen Königstochter Cristina wegen des Verdachts der Geldwäsche und des Steuerbetrugs ist um einen Monat vorgezogen worden. Der zuständige Richter José Castro gab am Montag in Palma de Mallorca bekannt, die 48-jährige Infantin - Tochter von König Juan Carlos und Königin Sofía - für den 8. Februar vorgeladen zu haben. Die Vernehmung war davor am 8. März angesetzt gewesen. Der Ermittlungsrichter zog den Termin vor, nachdem Cristina auf einen Einspruch gegen ihre Vorladung verzichtet hatte.

dpa

Kommentare