Heiße Fotos auf Instagram und Co.

Die irre Strategie hinter Rihannas Sex-Show

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ob auf Facebook, Instagram oder Twitter: Rihannas Fans haben die Garantie auf tiefe Einblicke

Los Angeles - Quasi täglich versorgt Rihanna ihre Fans auf Facebook, Twitter und Instagram mit freizügigen Fotos. Dahinter steckt - außer dem Hang zum Exhibitionismus - eine ausgeklügelte Strategie. 

Zugegeben: Ansehnlich ist Rihanna schon. Und das weiß die 25-Jährige mit Sicherheit auch. Wieso sonst sollte sie beinahe täglich derart viel nackte Haut auf Instagram, Twitter oder Facebook veröffentlichen, dass selbst Burlesque-Profi Dita von Teese oder Society-Göre Kim Kardashian vor Scham erröten würden? Ob heiße Fotos aus dem Barbados-Urlaub, Bilder neuer Tattoos an fragwürdigen Stellen, laszive Schnappschüsse in ihren zahlreichen äußerst knappen Bikinis oder Konzert-Bilder mit beherztem Griff in den Schritt - ihren Fans sind tiefe Einblicke garantiert.

Doch hinter Rihannas Sex-Show steckt nicht nur der Hang zur Freizügigkeit - sondern eine ausgeklügelte Social-Media-Sex-Show. Die "Nackt, nackter - Rihanna"-Strategie zielt nämlich darauf ab, die Pop-Sängerin auf den Thron der sozialen Netzwerke zu hieven. Und diese Selbstinszenierung geht auf. Rihanna postet gefühlt im Minutentakt - und im selben Takt steigen auch ihre Follower.

Laut Meedia belegt Rihanna, was die Zahl ihrer Fans angeht, Platz sechs bei Twitter, Platz drei bei Instagram (als BadGalRiRi) und - Trommelwirbel - mit 74.514.112 Anhängern (Stand 14. August 2013) Platz eins bei Facebook. Doch das reicht der Schönheit aus Barbados nicht. Mehr Fans müssen her. Mehr nackte Haut muss gezeigt, mehr Grenzen überschritten werden - ohne Rücksicht auf Fremdschäm-Momente ihrer Fans.

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

Besonders die Krönung zur Instagram-Queen scheint der Pop-Sängerin am Herzen zu liegen. Etwa 300.000 Fans fehlen ihr bei der Foto-Community noch auf Platz zwei (Kim Kardashian wechselt gerade Windeln und ist quasi offline) und auch Teenie-Schwarm Justin Bieber ist mit rund einer Millionen Fans in Reichweite. Doch viel gibt es nicht mehr, was Rihanna ausziehen kann, um dieses Ziel zu erreichen. Und dann?

mm

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser