Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Samuel Koch ist jetzt Mitglied eines Theater-Ensembles

+
Samuel Koch ist Mitglied des Darmstädter Staatstheaters geworden.

Darmstadt - Der seit seinem „Wetten, dass..?“-Unfall Ende 2010 querschnittgelähmte Samuel Koch spielt künftig in Darmstadt Theater.

Der 26-Jährige werde Ensemblemitglied, teilte ein Sprecher des Staatstheaters Darmstadt am Mittwoch mit. Von der kommenden Spielzeit an werde Koch regelmäßig Rollen übernehmen. Er hatte bereits vor seinem Stunt-Unfall ein Schauspielstudium in Hannover begonnen. Seine Ausbildung hat Koch inzwischen beendet.

Nach Angaben des „Darmstädter Echos“ hatte sich der vom Hals abwärts gelähmte Nachwuchs-Schauspieler beim Vorsprechen im März unter anderem als Georg Büchners „Prinz Leonce“ vorgestellt. In Darmstadt soll er laut Staatstheater in einer Kleist-Inszenierung als kriegsversehrter „Prinz von Homburg“ auf die Bühne kommen (Premiere 4.10.). „Er hat uns künstlerisch überzeugt“, sagte Theatersprecher Steffen Meder.

Auch vor der Kamera sammelt Koch Erfahrung: Er steigt im August bei der ARD-Serie „Sturm der Liebe“ ein. Außerdem soll er eine kleine Rolle im neuen Til-Schweiger-Film „Honig im Kopf“ bekommen.

Koch war in der ZDF-Show „Wetten, dass..?“ im Dezember 2010 schwer verunglückt, als er versuchte, mit speziellen Sprungfedern über fahrende Autos zu springen.

dpa

Kommentare