Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Bin total verrückt, absolut irre"

Santana spricht über übersinnliche Erlebnisse

Carlos Santana
+
Carlos Santana.

München - Weil er übersinnliche Erlebnisse hat, ist Gitarren-Virtuose Carlos Santana selber der Meinung, nicht ganz normal zu sein.

Im Interview mit der "Bild am Sonntag" bezeichnete sich der 66-Jährige als "total verrückt, absolut irre". Seine Art von Geisteskrankheit sei allerdings "köstlich, weil sie niemanden verletzt", sagte der Musiker, der mit seiner Band Santana weltberühmt wurde. Er fügte hinzu: "Nur diejenigen, die das Unsichtbare sehen, können das Unmögliche tun".

Santana glaubt nach eigenen Worten fest an die Existenz von Schutzengeln und göttlichen Erscheinungen. Bei den Aufnahmen zu seiner neuen CD will die Gitarren-Legende im Studio die Anwesenheit der Jungfrau von Guadalupe gespürt haben: "Sie war allgegenwärtig und kam einer weiblichen Göttlichkeit nahe." Das Album sei deshalb "mit starker weiblicher Frequenz" aufgenommen. "Unsere Welt braucht die Weisheit der Frauen. Mit ihrer Hilfe können wir einen Idioten wie Putin aufhalten und Kriege verhindern."

AFP

Kommentare