Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Netflix-Film

Schweighöfer und Fee: Gemeinsamer Dreh mit festen Regeln

Schweighöfer und Ruby O. Fee
+
Matthias Schweighöfer und Ruby O. Fee standen für einen Film gemeinsam vor der Kamera.

Mit dem Partner zu arbeiten, ist nicht immer einfach. Deswegen haben Matthias Schweighöfer und seine Freundin Ruby O. Fee für ihren ersten gemeinsamen Film klare Regeln aufgestellt.

Berlin - Das Schauspieler-Paar Matthias Schweighöfer (40) und Ruby O. Fee (25) hat seinen ersten gemeinsamen Film auch als Herausforderung empfunden.

„Am Anfang waren wir etwas angespannt, weil wir nicht wussten, was passiert. Es war wie eine Prüfung für uns“, sagte Fee der Deutschen Presse-Agentur. „Wir haben in der Zeit viel gelernt und sind als Team zusammengewachsen.“

Schweighöfer erklärte, die beiden hätten Absprachen getroffen, um mit der Situation besser umgehen zu können. „Eine Regel lautete: Wenn wir ins Hotelzimmer kommen, reden wir nicht mehr über den Drehtag. Das bleibt am Set. Das haben wir gut durchgezogen, ich war echt stolz auf uns.“

Die Dreharbeiten zu der Gaunerkomödie „Army Of Thieves“, die am Freitag bei Netflix anläuft, fanden vor einem Jahr in Prag statt. Die tschechische Hauptstadt galt damals als Corona-Hotspot.

„In dieser Zeit durfte ich nicht nach Hause, um die Kinder zu sehen, weil wir rund fünf Monate in Prag und teilweise in Quarantäne festhingen. Es ging nichts mehr“, erinnerte sich Schweighöfer. Er hat aus der langjährigen Beziehung mit seiner Ex-Freundin Ani Schromm einen Sohn und eine Tochter. „Wenn Ruby nicht bei dem Film mitgemacht hätte, hätte ich sie auch nicht sehen können. So war ich dankbar, dass ich einen Teil der Familie bei mir hatte. Das war ja echt eine schwierige Zeit im Herbst-Lockdown.“ dpa

Kommentare