Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Ich bin bestürzt"

Schwulenfeindlicher Spruch: Jonah Hill sagt "sorry"

+
Jonah Hill.

Los Angeles - US-Schauspieler Jonah Hill (30) hat sich für einen schwulenfeindlichen Ausdruck entschuldigt, den er im Streit mit einem Paparazzo benutzt hat.

 „Was ich gesagt habe, war ekelhaft und verletzend“, sagte der „21 Jump Street“-Star am Dienstag (Ortszeit) in der Radiosendung von Howard Stern. „Ich bin bestürzt, weil ich mich schon immer für die Rechte Homosexueller eingesetzt habe.“

Das Internetportal „TMZ.com“ hatte zuvor ein Video veröffentlicht, das den Schauspieler im Zwist mit dem Fotografen zeigt. Der habe ihn den ganzen Tag verfolgt und ihn und seine Familie beleidigt, erklärte Hill, der dieses Jahr als bester Nebendarsteller in „The Wolf of Wall Street“ für den Oscar nominiert war. „In dem Moment habe ich ein widerliches Wort benutzt, das in keinster Weise widerspiegelt, wie ich über irgendeine Gruppe denke.“

dpa

Kommentare