Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Simone Rethel will nicht nur als Jopie-Witwe auftreten

+
Simone Rethel

München - Die Schauspielerin und Künstlerin Simone Rethel verweigert Einladungen zu Talkshows, bei denen sie lediglich als Witwe von Johannes Heesters über ihn und das gemeinsame Leben reden soll.

„Das lehne ich inzwischen ab“, sagte Rethel, die am Sonntag (15.6.) 65 wird, der Nachrichtenagentur dpa. „Ich definiere mich ja nicht nur durch meinen Mann. Ich will ein bisschen das Andere zeigen, was ich gemacht habe. Deswegen möchte ich nicht immer nur in Talkshows eingeladen werden, um über sein Leben zu erzählen.“

Rethel steht zurzeit auf der Bühne, plant Ausstellungen ihrer Bilder und ein neues Buch. Ihren 65. Geburtstag will Rethel mit vielen Gästen in Berlin feiern.

Innerlich sei sie auch zweieinhalb Jahre nach dessen Tod im Alter von 108 Jahren tief mit „Jopie“ verbunden. „Mein Mann ist nach wie vor bei mir“, sagte sie. „Es ist nach wie vor eine große Umstellung, allein zu sein. Er fehlt mir natürlich sehr, weil wir uns so liebgehabt haben und so vertraut waren.“

dpa

Kommentare