Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Den Tränen nahe

Waisenkinder erinnern Prinz Harry an Diana

+
Prinz Harry kickt bei seinem Besuch der "Support of Child in Risk Association"  in Sao Paolo.

Sao Paolo - Beim Besuch von Waisenkindern erinnert sich Prinz Harry an seine Mutter Diana. Bis heute leidet der Prinz anscheinend sehr stark an dem frühen Verlust.

Den Tränen nahe war Prinz Harry (29) bei seinem Besuch einer Hilfsorganisation für Kinder in Sao Paolo. Ihre Geschichten hätten ihn an den Tod seiner Mutter Prinzessin Diana erinnert, zitierte die britischen Zeitung „The Times“ am Freitag den britischen Prinzen. „Ich habe bislang nicht in der Öffentlichkeit geheult, soweit ich mich erinnern kann, aber ich war ziemlich nah dran“, gab Harry zu.

Besonders nah sei ihm das Schicksal zweier Mädchen gegangen, deren Mutter ermordet wurde und deren Vater wegen Drogenhandels im Gefängnis sitzt. „Ich hätte gern meine Erfahrungen genutzt, um ihnen zu zeigen, dass ich weiß, was sie durchmachen“, sagte er. „Aber du hörst diese Geschichten und denkst, das ist nichts gegen das, was sie durchmachen mussten.“ Prinz Harry ist seit einigen Tagen auf einer Reise durch Brasilien und Chile.

dpa

Kommentare