Tomczyk: "Die Zeit vergeht so schnell!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Martin und Christina Tomczyk
  • schließen

Zürich/Rosenheim - Drei Tage ist die kleine Emily Grace von DTM-Fahrer Martin Tomczyk und seiner Frau Christina alt. Zeit, die wie im Flug für die frischgebackenen Eltern vergeht:

"Ein großer Traum geht für uns in Erfüllung" – so beschrieben Christina und Martin Tomczyk am Freitag, 15. Februar, die Geburt ihres kleines Mädchens Emily Grace. Ein Name, den sich Christina Tomczyk, geborene Surer, ausgesucht hat: „Der Name hat keine spezielle, familiäre Bedeutung. Wir hatten wie andere Paare auch Listen mit Namen die uns gefallen und der Name Emily Grace war bei Christina auf der Liste“, erklärt der stolze Vater gegenüber rosenheim24.

"Man kreiert ein Menschenleben!"

Lesen Sie auch:

Doch bevor es soweit sein sollte, ging es erst einmal vor rund zwei Wochen von Rosenheim nach Zürich. Dort sollte das Kind wie geplant auf die Welt kommen. In der Klinik Hirslanden angekommen, sei dann auch alles ohne Komplikationen abgelaufen, so Tomczyk.

Der Tag der Geburt selbst sei für ihn etwas ganz Spezielles gewesen: „Ich kannte es bis dahin nur aus Erzählungen meines Bruders, der schon drei Jungs bekommen hat. So etwas ist mehr oder weniger unbeschreiblich, wenn man dann sieht was da raus kommt. Man kreiert ein Menschenleben!“ Er selbst sei auch die ganze Zeit über bei Christina im Kreissaal geblieben und habe dort die Geburt seines Mädchens miterlebt. „Das würd ich auch jedem Vater empfehlen“, sagt Tomczyk.

"Die Zeit vergeht einfach so schnell!"

Jetzt, drei Tage nach der Geburt, kann Tomczyk sein Glück immer noch nicht fassen: „Es ist aufregend. Man kann es nicht beschreiben, die Zeit vergeht einfach so schnell!“ Vor allem verfliege die Zeit, wenn er das Kind auf dem Bauch habe. Dann würde er die kleine Emily einfach nur anstarren und schwupps seien vier Stunden vorbei.

Bis Ende der Woche will das junge Elternglück noch in der Klinik Hirslanden bleiben. „Das gibt uns als Neu-Eltern ein sichereres Gefühl. Hier können wir uns noch ein paar Tipps geben lassen“, erklärt Papa Tomczyk. Bis dahin schlafe er weiter mit seiner Frau Christina zusammen in einem Zimmer in der Klinik. Dort wollen die beiden erst einmal zur Ruhe kommen, bis es in einer Woche wieder nach Rosenheim zurückgehen soll.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser