Das letzte Wort hatte nicht der Moderator

Bizarr: Letzte Jauch-Sendung endete mit Gegendarstellung

ARCHIV - Moderator Günther Jauch, aufgenommen am 27.09.2015 während der ARD-Talksendung "Günther Jauch" in Berlin. Am 29.11.2015 findet die letzte Ausgabe der Sendung statt. Foto: Karlheinz Schindler/dpa (zu dpa "Zur letzten Ausgabe von Günther Jauchs Polittalk im Ersten" vom 25.11.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
63917057

Berlin - Das letzte Wort in der Abschlusssendung seiner Polit-Talkshow hatte nicht Günther Jauch selbst!

Stattdessen verlas ein Sprecher eine Gegendarstellung, die Anwälte durchgesetzt hatten. Die ARD wurde von Tom Junkersdorf, Ex-Chef des Magazins "Closer", dazu gezwungen.


Junkersdorf hatte die Stellungnahme in Reaktion auf eine Jauch-Sendung aus dem Frühjahr 2014 verfasst. Damals ging es um den Umgang der (Boulevard-)Medien mit Michael Schumacher nach dessen Ski-Unfall. Moderator Jauch behauptete, dass seine Redaktion der "Regenbogenpresse" die Teilnahme an der Sendung ermöglicht hätte, auf Anfragen jedoch nur Absagen kamen. Dem widersprach nun Junkersdorf - und nutze dafür die allerletzte sich bietende Gelegenheit.

Hier können Sie die Gegendarstellung sehen:

mg

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare