Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neuer Rekordwert

Diese Europäer sehen am meisten fern

Berlin - Die Europäer haben im vergangenen Jahr im Durchschnitt noch mehr ferngesehen als je zuvor. Ein Land schlägt dabei alle anderen um Längen.

Nach Auswertung der Erhebungsdaten von 35 verschiedenen Ländern ist die durchschnittliche tägliche TV-Nutzung pro Kopf von 234 auf 237 Minuten gestiegen, teilte die IP Deutschland, der Werbezeitenvermarkter der RTL-Sender, am Mittwoch mit. Allerdings sind die Messmethoden in den Ländern verschieden.

Rumänien steht danach mit 340 Minuten täglichen TV-Konsums bereits im dritten Jahr an der Spitze, gefolgt von Serbien (304) und Portugal (296). Den größten Sprung machte Polen mit 13 Minuten mehr im Jahresvergleich und nun 260 Minuten durchschnittlicher Fernsehzeit pro Tag. Die Fernsehnutzung in Deutschland lag konstant bei 221 Minuten.

Ausschlaggebend für die hohe TV-Nutzung waren unter anderem die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien und die Olympischen Winterspiele in Russland. Das WM-Finale Deutschland-Argentinien verfolgten laut Fifa-Schätzungen weltweit eine Milliarde Zuschauer vor dem Fernseher und auf den öffentlichen Großbildleinwänden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare