Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfolgreicher Kinostart für „Transformers“

+
Kinobesucher warten auf die Premiere.

New York - Bereits in den ersten fünf Tagen, die „Transformers - Die Rache“ in amerikanischen Kinos läuft, ist der Film ein Kassenschlager. Er verdrängte „Selbst ist die Braut“ mit Sandra Bullock.

Unaufhaltsam sind die gigantischen Robotermaschinen aus “Transformers - Die Rache“ an die Spitze der US- Kinocharts gestampft. 201,2 Millionen Dollar (143,1 Millionen Euro) nahm der zweite Teil des Welterfolgs von Regisseur Michael Bay nach vorläufigen Studioangaben vom Sonntag in den ersten fünf Tagen seit der Premiere ein.

Bilder aus „Transformers - Die Rache“

Fotostrecke

Die Einnahmen an den Kinokassen übertrafen sogar die Erwartungen des Viacom-Studios Paramount Pictures, das mit vergleichsweise bescheidenen 130 bis 150 Millionen Dollar gerechnet hatte. Trotzdem schrammte der Action-Streifen von Produzent Steven Spielberg knapp an dem Rekord vorbei, den die Batman-Folge “The Dark Knight“ im vergangenen Sommer aufgestellt hatte.

Der Film mit dem kurz zuvor gestorbenen Heath Ledger als Bösewicht Joker hatte 2008 in den ersten fünf Tagen 203,8 Millionen Dollar eingenommen. Der erste “Transformers“-Film mit Teenie-Star Shia LaBeouf als unerschrockener Sam Witwicky und seiner sexy Partnerin Mikaela Banes (Megan Fox) brachte in den USA alleine 319 Millionen Dollar in die Kinokassen. Die Produktion des aufwendigen zweiten Actions-Films kostete 200 Millionen Dollar.

Die romantische Komödie “Selbst ist die Braut“ mit Sandra Bullock und Ryan Reynolds wurde am Sonntag auf den zweiten Platz verdrängt. Die Story von einer forschen Managerin aus Kanada, die ihrem Assistenten einen Heiratsantrag stellt, um der Ausweisung aus den USA zu entgehen, spielte am zweiten Wochenende 18,4 Millionen Dollar ein. Platz drei belegte die schräge Junggesellenkomödie “The Hangover“ von Regisseur Todd Phillips mit 17,2 Millionen Dollar.

dpa

Kommentare