Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ZDF-Karriere

Florian Silbereisen: Löst der Schlagerstar Carmen Nebel ab?

Florian Silbereisen „Das Traumschiff“ (ZDF)
+
Florian Silbereisen in seiner Rolle als Kapitän Max Parger beim „Das Traumschiff“ (ZDF).

Florian Silbereisen (37) ist bei der Serie „Das Traumschiff“ in der Rolle als Kapitän Max Parger an Bord. Nun gibt es Gerüchte, dass der Schlagerstar noch mehr Aufgaben beim ZDF übernehmen soll.

Mainz - Schlagersänger Florian Silbereisen hat als Kapitän Max Parger beim ZDF „Das Traumschiff“ angeheuert. Die Dreharbeiten für die neuen Folgen laufen. Silbereisen steht als Nachfolger von Traumschiff Kapitän Sascha Hehn auf der MS „Amadea“ vor der Kamera. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wird „Das Traumschiff: Antigua“ im ZDF zu sehen sein, teilte der Sender via Twitter mit. Florian Silbereisen ist übrigens, laut ZDF, der fünfte Kapitän, der das „Traumschiff“ steuert.

Wechselt Florian Silbereisen zum ZDF? 

Wie Bild berichtet, könnte der Schlagerstar und Entertainer beim ZDF neben seiner Schauspielerei eine weitere Rolle übernehmen, und zwar als Moderator. Das Boulevardblatt glaubt, dass der „Traumschiff“-Kapitän bald Samstagabend im ZDF zu sehen sein könnte. Erstmal sticht das Traumschiff aber am Ostersonntag (21. April 2019) in See. Traumschiff-Kollege Daniel Morgenroth sprach über die Dreharbeiten mit Florian Silbereisen und einem echten Novum in der Geschichte des TV-Kultschiffes.

Ein Hinweis dafür wäre vor allem, dass die ZDF-Kultsendung „Willkommen bei Carmen Nebel“ aus dem Programm gestrichen wird. Mit diesem Aus wäre nämlich Platz für eine Show mit Florian Silbereisen.

Zu diesen Plänen habe sich Silbereisen wohl nur vage geäußert. „Es gibt auf jeden Fall viele spannende Ideen für neue kleine und große Shows“, zitiert das Blatt Florian Silbereisen. Das ZDF schweigt bislang zu den Wechselgerüchten.

Florian Silbereisen kehrte am 16. März 2019 mit „Alle singen Kaiser” auf die TV-Bühne zurück. Doch die Fans ärgerte besonders ein Detail. In der ARD-Show „Schlagerchampions – Das große Fest der Besten“ im Januar 2019  standen Moderator Florian Silbereisen und Schlagerstar Helene Fischer nach ihrer Trennung erstmals gemeinsam auf der Bühne. Die Silbereisen-Show hatte laut schlager.de aber sehr schlechte Quoten. Vielleicht ist es ja wirklich Zeit für etwas Neues.

Florian Silbereisen präsentiert den „Schlagerbooom 2019" für das Erste im November. Wenn die Gerüchte stimmen, könnte das eine seiner letzten ARD-Shows sein. 

„Traumschiff“ Kapitän
5.Florian Silbereisen
4.Sascha Hehn2014 bis 2019
3.Siegfried Rauch1999 bis 2013
2.Heinz Weiß1983 bis 1999
1.Günter König1981 bis 1982

Das Liebes-Aus von Helene Fischer und Florian Silbereisen war sogar Thema bei  „Wer wird Millionär?“. Sex-Beraterin Jill Tammling äußerte eine Vermutung. Florian Silbereisen schüttet sein Herz unterdessen live auf der Bühne aus. Seine Worte klingen nach einem Liebesgeständnis an seine Ex Helene Fischer. Die Aufzeichnung einer anderen TV-Show mit Florian Silbereisen musste hingegen wegen eines Gewitters abgebrochen werden.

Nicht abgelöst wird Carmen Nebel von Beatrice Egli. Dennoch erlebte Letztere vor ihrem Auftritt bei Carmen Nebel ein Desaster - sogar die Maskenbildner sehen für sie keine Chance

Dunja Hayali: Riesen Ärger für das ZDF! Zuschauer stocksauer wegen Rackete und Habeck, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

ml