Im Frühstücksfernsehen

Frühstücksfernsehen-Moderator hört auf 

Nach nur zwei Jahren auf Sendung kommt nun das überraschende Aus beim Frühstücksfernsehen. Ein Moderator ist Ende Februar zum letzten Mal auf Sendung. 

Köln - Zuschauer des RTL-Frühstücksfernsehen „Guten Morgen Deutschland“ müssen zukünftig auf einen der Moderatoren verzichten. Florian Ambrosius wird Ende Februar zum letzten Mal in dem TV-Format zu sehen sein. "Florian Ambrosius und RTL haben gemeinsam beschlossen, den zum März auslaufenden Moderationsvertrag für das RTL-Frühmagazin ‚Guten Morgen Deutschland‘ nicht zu verlängern, so dass er sich nun anderen Projekten zuwenden kann", verkündete RTL selbst den Rückzug des Moderators. 


„Guten Morgen Deutschland“ (RTL): Beliebter Moderator hört jetzt auf

Obwohl der 43-Jährige erst vor zwei Jahren im Team von „GMD“ aufgenommen wurde, müssen sich Zuschauer schon bald von dem bekannten TV-Gesicht verabschieden. Ob Ambrosius damit dem Sender komplett den Rücken kehre oder es zukünftige Projekte bei RTL gebe, ist nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist die Frage nach einem Nachfolger des Moderators. Seine Co-Partnerin Jennifer Knäble bleibt dem Format jedoch erhalten. 

Ambrosius selbst äußerte sich zu seinem Aus bei „Guten Morgen Deutschland“ noch nicht. Auch seine Co-Moderatorin Jennifer Knäble veröffentlichte bislang kein Statement. 


Seit 2006 steht er für den Westdeutschen Rundfunk vor der Kamera, ist ein beliebtes Gesicht des Senders - nun aber ist Schluss für Stefan Pinnow.

Lesen Sie auch: „Pastewka“-Verstoß: Amazon zu drastischem Schritt verdonnert - Anbieter wehrt sich.

Rubriklistenbild: © dpa / Monika Skolimowska (Symbolbild)

Kommentare