Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Produzent machen Fans Hoffnung

Gibt's das "Breaking Bad"-Restaurant bald in echt?

+
Walter White (Bryan Cranston) kreierte in der US-Serie "Breaking Bad" seinen eigenen Hamburger: den Heisenberger, benannt nach seinem Gangster-Pseudonym.
  • Haakon Nogge
    VonHaakon Nogge
    schließen

Los Angeles - Einmal im "Los Pollos Hermanos" einen "Heisenberger" essen wie Walter White: Das würden viele Fans der US-Hit-Serie "Breaking Bad" gerne. Der Wunsch könnte jetzt in Erfüllung gehen.

Die fiktive Fast-Food-Restaurant-Kette, die der Drogen-Großdealer Gustavo Fring in "Breaking Bad" als Geldwaschanlage nutzt, könnte bald in der wahren Welt seine Türen öffnen. Das hat der Autor der Serie, Vince Giligan, bei einer Fragestunde per Chat auf reddit verraten. "Ob ihr es glaubt oder nicht, es gibt Gespräche darüber", antwortete er auf die entsprechende Frage eine Users.

Es sei keine Idee, die er selbst entwickelt hatte, so der TV-Produzent. Die "guten Leute von Sony" hätten die Idee eines Geschäftsmannes aufgegriffen und ihm präsentiert. Der namentlich nicht genannte potenzielle Geldgeber ist offensichtlich großer Fan der Serie, die in ihren fünf Staffeln 16 Emmy Awards und zwei Golden Globes gewinnen konnte.

Die Szenen im "Gebrüder Hähnchen", so die deutsche Übersetzung des fiktiven Hähnchenbraters, wurden in einer Filiale der Fast-Food-Kette namens "Twisters" gedreht, die Burritos und Burger serviert.

Stilecht wäre die Umsetzung natürlich nur, wenn das männliche Personal einen Walter-White-Bart, Sonnenbrille und dunklem Hut tragen würde.

Pizza-Wurf-Haus aus "Breaking Bad" als Touristen-Attraktion

"Breaking Bad" hat in Albuquerque (US-Bundesstaat New Mexico) einen wahren Tourismus-Boom ausgelöst. Dort stehen viele Drehorte der Saga um den Chemielehrer, der sich zum Meth-Hersteller im großen Stil wandelt - so etwa das Haus, auf dessen Dach White in der dritten Staffel eine Salami-Pizza wirft, als seine Ehefrau sein Versöhnungs-Angebot ablehnt. Anhänger der Serie haben aus dem Wurf mit dem belegten italienischen Teigfladen ein Ritual gemacht - sehr zum Unwillen der echten Bewohner des Gebäudes. Während eines Online-Podcasts bat Gilligan kürzlich die Spaßvögel, das doch sein zu lassen.

hn

Kommentare