Auswanderer bei „Goodbye Deutschland“

„Hüpfburg-Dennis“ zieht nach Mallorca - und rechnet nicht mit dieser Reaktion seiner Ehefrau

+
Auswanderer Dennis Schadly (35) will auf Mallorca durchstarten.

Auswanderer Dennis Schadly zieht stur seinen Plan durch, nach Mallorca auszuwandern. Seine Frau bleibt unterdessen in Deutschland. Dafür bekommt der Hüpfburg-Vermieter eine bittere Quittung.

Für Hüpfburg-Dennis heißt es nun nicht nur „Goodbye Deutschland“, sondern auch „Goodbye Frau“. Der 35-jährige Auswanderer Dennis Schadly aus Groß Köris bei Berlin will auf Mallorca Geld verdienen, indem er Hüpfburgen vermietet. In der Vox-Sendung „Goodbye Deutschland“ wird sein Leben porträtiert.

30 Hüpfburgen besitzt er bereits in Deutschland. Die sollen in einem Lkw auf die Insel gebracht werden. Seine Frau Odette (33) und Sohn Alvin (5) stehen nicht so ganz hinter den Plänen des Bauunternehmers. Das interessiert den Auswanderer jedoch wenig. Dafür erhält er nun die Quittung.

Goodbye Deutschland: Odette will Ausbildung nicht abbrechen

Da Odette gerade eine Ausbildung zur Erzieherin macht und diese nicht abbrechen will, hat sie einen Entschluss gefasst. Sie wird nicht mit umziehen. „Das ist ein absolutes Hirngespinst. Ich denke, im Herbst ist er wieder hier in Deutschland“, sagt sie.

Auf der Insel scheint das Interesse an seinem Angebot gering. Gerade mal ein italienisches Restaurant kann sich eine Zusammenarbeit vorstellen. Dabei reicht der finanzielle Puffer von Dennis Schadly maximal für ein Jahr. Doch auch seine fehlenden Spanischkenntnisse verhindern einen möglichen Erfolg.

Goodbye Deutschland: Dennis „muss einfach ausbrechen“

Doch Dennis lässt sich nicht aufhalten. „Ich habe einfach das Gefühl, ich muss das jetzt machen“, sagt er. Auch wenn er damit im Grunde auch nicht glücklich sei. Der Abschied zwischen dem Ehepaar fällt dann eher nüchtern aus. Während sie Tränen wegblinzelt, ist Dennis bereits in Gedanken unterwegs in Richtung Spanien. 

Unterwegs sinniert Hüpfburg-Dennis über die Situation nach: „Viele werden denken: Was ist das denn für ein Arsch? Und ja, es klingt alles unvernünftig, wenn man eine Familie hat. Alvin und Odette zurückzulassen, ist einfach mal scheiße und nicht richtig als Partner. Aber gut, so ist der Plan.“ Er wolle ausbrechen. Auch Express berichtet darüber.

Goodbye Deutschland: Odette schockiert vom neuen Leben ihres Mannes

Auf Mallorca geht dann alles erst mal richtig schief. Der 35-Jährige sucht wenig erfolgreich Kunden und entdeckt in Cala Millor einen weiteren Hüpfburgen-Anbieter, der zu niedrigen Preisen vermietet.

Nach sechs Monaten kommt Ehefrau Odette nach Mallorca zu Besuch und erlebt einen Schock. „Abstieg! Das ist der soziale Abstieg“, sagt die 33-Jährige. Dennis haust mittlerweile in einem Hinterhof im Wohnwagen. Unverständnis bei Odette, die daraufhin lieber ins Hotel zieht.

Odette Mundt (33) sieht die Pläne ihres Mannes kritisch.

Nach einem halben Jahr Durststrecke hat Dennis Schadly seinen ersten Auftrag bei einem Straßenfest auf Mallorca. Nach einer Panne, weil der Stromkreis zu schwach ist und dadurch immer wieder die Hüpfburg in sich zusammen fällt, läuft es schließlich doch noch. Und der 35-Jährige kann sogar Folgeaufträge an Land ziehen.

Goodbye Deutschland: Odette fasst einen Entschluss

Wie es mit Odette weitergeht, bleibt jedoch vorerst offen. „Ob sie innerlich schon irgendwas entscheidet, weiß ich nicht. Glaube ich aber nicht, weil dann würden wir ja reden“, sagt der 35-Jährige. „Eine Trennung kommt nicht infrage, aber hier alles aufgeben auch nicht.“ Die Rechnung hat er allerdings ohne seine Frau gemacht. Sie hat sich von ihm getrennt. Während Dennis weiter sein Glück auf Mallorca sucht und mit der Ex von Jens Büchner flirten soll.

ksl

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT