Am Montag in München

Trauerfeier für Hannesschläger - Freunde nehmen Abschied vom "Rosenheim-Cop"

+
Joseph Hannesschläger starb am Montagmorgen an den Folgen seiner Krebserkrankung.

München - Am Münchner Ostfriedhof nehmen am Montag (27. Januar) Freunde, Kollegen und Fans Abschied von Schauspieler Joseph Hannesschläger. Bei der öffentlichen Trauerfeier wird Münchens Ex-OB Ude eine Rede halten. Auch Kollegen der "Rosenheim-Cops" wollen an ihn erinnern.

Am Montag, 20. Januar, erreichte uns im Morgengrauen die traurige Nachricht vom Tod des Joseph Hannesschläger. Nach kurzem und intensiven Kampf gegen den Krebs verstarb der 57-jährige Schauspieler im Hospiz der Barmherzigen Brüder an den Folgen seiner Krebserkrankung. 

Innerhalb weniger Minuten bekundeten zahlreiche Weggefährten und Freunde ihr Mitgefühl. Aufgrund der großen Resonanz und Anteilnahme der Bevölkerung hat man sich dazu entschieden, am Montag (27. Januar) um 12.45 Uhr eine öffentliche Trauerfeier abzuhalten. 

München: Trauerfeier für Hannesschläger am Ostfriedhof

Joseph Hannesschläger habe sich eine öffentliche Trauerfeier gewünscht, denn für ihn war es eine große Freude „… wie viele Menschen nach Bekanntwerden meiner Erkrankung an mich gedacht haben“, heißt es in einer öffentlichen Mitteilung.

In der Trauerhalle des Krematoriums am Ostfriedhof in der St.-Martin-Straße 41 können Freunde und langjährige Fans von dem Ausnahmeschauspieler Abschied nehmen. 

Neben dem ehemaligen Oberbürgermeister Münchens Christian Ude, welcher den schwerkranken Hannesschläger auch regelmäßig im Hospitz besucht hatte, werden auch die Kollegen Max Müller alias "Michi Mohr" und Alexander Duda alias "Gert Achtziger" zu den Trauergästen sprechen. 

Emotionale Worte von Christian Ude

Christian Ude hatte bereits am frühen Montagabend emotionale Worte auf Facebook gepostet. Dort hieß es unter anderem: "Joseph, ich gratuliere Dir von ganzem Herzen zu Deiner Frau, die Dich in Liebe eingebettet hat, und zu Deiner unüberschaubar großen Fangemeinde, deren Wünsche Du so gerne in schlaflosen Nächten studiert hast, und zu Deinen Kollegen, für die Du ein großer Freund gewesen bist."

Joseph habe sich zudem gewünscht, dass statt Blumen und Kränzen an den Mukoviszidose e.V. gespendet wird. 

Die Urnenbestattung wird dann in den kommenden Wochen im engsten Familienkreis stattfinden.

mz

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare