Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Übermorgen im Kino: “Che: Revolutión“, Teil 1

+
Benicio del Toro (li.) als Che Guevara: Der Film „Che: Revolutión“, Teil 1, läuft ab 11. Juni in den Kinos.

Der Mythos lebt: Den Aufstieg Ches zum kubanischen Volkshelden zeichnet Regisseur Steven Soderbergh nach. „Che: Revolutión“, 1. Teil, beginnt am 11. Juni.

„Che: Revolutión“, 1. Teil, die Filmvorschau

Film starten

Mit dem Ziel, das von den USA unterstützte Batista-Regime zu stürzen, landen 1956 Fidel Castro, der argentinische Arzt Che Guevara (1928-1967) und 80 Rebellen auf Kuba. Die Revolution gelingt ihnen tatsächlich: Fidel wird Kommandeur, Che Industrieminister.

Szenen aus dem Film: „Che: Revolutión“, 1. Teil

Fotostrecke

Den Aufstieg Ches zum kubanischen Volkshelden zeichnet Steven Soderbergh im ersten Teil seiner Filmbiografie nach, wobei der mit «Erin Brockovich» und «Oceans Elevens» berühmt gewordene Regisseur ganz nah bei seinem Protagonisten bleibt, den er nicht interpretiert, sondern porträtiert.

Che-Darsteller Benicio Del Toro («Sin City») scheint sich völlig mit seiner Film-Figur zu identifizieren. Franka Potente spielt die an Ches Seite kämpfende Tamara Bunke, deren Rolle während der Revolution und dem Scheitern Ches bis heute nicht geklärt ist. Der zweite Teil wird den Untergang des Volkshelden thematisieren.

Kommentare