Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach viereinhalb Jahren

Bettina Tietjen haut nächster Mann ab! Alexander Bommes macht Schluss

Den NDR-Talk "Tietjen und Bommes" wird es bald nicht mehr geben.
+
Den NDR-Talk "Tietjen und Bommes" wird es bald nicht mehr geben.

Über vier Jahre lang führte das Moderatoren-Duo durch die nach ihnen benannte Sendung „Tietjen und Bommes“. Doch nun hat Letzterer seinen Ausstieg angekündigt.

„Wieder kommt mir ein Mann abhanden“, klagt Bettina Tietjen. Schon seit etlichen Jahren ist sie mit ihren Talkshows im NDR zu sehen - allerdings mit regelmäßig wechselnden Moderationspartnern. 

Was das angeht, könnte man ihr einen regelrechten Männerverschleiß nachsagen: Egal ob Eckart von Hirschhausen oder Yared Dibaba, an der Seite der Talkqueen nahmen schon die verschiedensten Moderatoren Platz; verließen diesen aber meist auch vergleichsweise schnell wieder. „Wenn ich nicht seit 27 Jahren verheiratet wäre, würde ich denken, es liegt an mir“, scherzte Tietjen bereits. 

Zuletzt saß Alexander Bommes neben ihr im Talkshow-Sessel, doch auch er hat bereits ein Ende angekündigt. 

NDR-Talkshow „Tietjen und Bommes“ bald nur noch „Tietjen“

Einen Monat lang wird es noch heißen „Tietjen und Bommes“, danach muss sich der NDR auf die Suche nach einem anderen Namen begeben. Denn wie mehrere Medien in Berufung auf ein der dpa vorliegendes Statement berichten, hat der Moderator nun angekündigt, die beliebte NDR-Talkshow zu verlassen. Zwar habe er sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber „Tietjen und Bommes“ sei stets lediglich als ein Ausflug geplant gewesen. „Ein Ende war klar“, erklärt der Moderator. 

Alexander Bommes bleibt bei der „Sportschau“ oder „Gefragt gejagt“

Dem Fernsehen generell wird Bommes allerdings erhalten bleiben. Neben verschiedenen Sportereignissen oder auch der „Sportschau“ im Ersten, wird der Moderator auch weiter durch „Gefragt gejagt“ führen. Auf seinem Instagram-Account macht er schon fleißig Werbung für dieses Format: „Große Vorfreude“ und „Oooooooooh jaaaaaa!“, kommentiert er seine Posts, die den heiß ersehnten Start der neuen Folgen des beliebten Vorabend-Quizes am 18. Juni ankündigen. 

Die letzten NDR-Talkshows mit Bettina Tietjen und Alexander Bommes

Am Freitag (14. Juni 2019) wird Alexander Bommes allerdings nochmal für die nächste Ausgabe der NDR-Talkshow in seinem gewohnten Sessel sitzen. Wie der NDR auf seinem Facebook-Account veröffentlichte, werden unter anderem die Schauspielerin Janine Kunze, den Physiker und Moderator Ranga Yogeshwar, Ex-Tennie-Star Blümchen alias Jasmin Wagner und der Mediziner Dr. Johannes Wimmer erwartet. 

Die letzte Sendung mit Alexander Bommes wird in gut einem Monat am 12. Juli zu sehen sein. Bettina Tietjen bedankte sich aber bereits jetzt bei ihrem Kollegen für „viereinhalb schöne, abwechslungsreiche Jahre“. 

Abwechslung auch in anderen Talkshows

Abwechslungsreich sind solche Talkshows für gewöhnlich ja meistens. So sorgte beispielsweise Desirée Nick bei „Riverboat“ für einen Eklat, während es bei „3 nach 9“ neulich sehr emotional wurde, als Sängerin Sarah Connor nach ihrer Performance in Tränen ausbrach

Auch politisches Talkshow sind immer wieder für Überraschungen gut: So wartete zum Beispiel Sandra Maischberger in ihrer Sendung zuletzt mit einem neuen Konzept auf. 

Und auch bei Markus Lanz geht es regelmäßig heiß her - so heiß, dass der einen Gast letztens sogar mit den Worten „Jetzt werden Sie nicht so aggressiv“ ermahnen musste. 

Kommentare