Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Blitz-Umfrage

TV-Triell: Scholz schafft das Triple und gewinnt Kandidaten-Dreikampf

TV-Triell: Scholz schafft das Triple und gewinnt Kandidaten-Dreikampf

Steven Gätjen wechselt zum ZDF

"Schlag den Raab" braucht neuen Moderator

+
Steven Gätjen wechselt zum ZDF.

Köln - Die ProSieben-Show „Schlag den Raab“ braucht wieder einen neuen Moderator. Steven Gätjen wechselt 2016 zum ZDF.

Der 42-Jährige werde die ZDF-Unterhaltung in der Primetime verstärken, kündigte der öffentlich-rechtliche Sender am Freitag in Mainz an. Was genau geplant ist, wollen die Mainzer später bekanntgeben. „Wir werden mit Steven jetzt bald in die konkrete Formatarbeit gehen und erwarten viele spannende Projekte“, erklärte ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann. Gätjen sagte dem Sender, er freue sich auf eine tolle Zusammenarbeit und die Umsetzung packender und abwechslungsreicher Showideen.

Der gebürtige US-Amerikaner moderiert seit 2011 für ProSieben „Schlag den Raab“, „Schlag den Star“ und „TV total“-Events wie die „Wok-WM“. Sein Vorgänger Matthias Opdenhövel war 2011 zur ARD-„Sportschau“ gewechselt. Das ZDF ist seit einiger Zeit auf der Suche nach neuen Moderatoren und Konzepten für Unterhaltungssendungen. Seit 2013 ist Johannes B. Kerner wieder zurück beim Mainzer Sender. Im Dezember 2014 lief die vorerst letzte Folge des früheren ZDF-Flaggschiffs „Wetten, dass..?“.

dpa

Kommentare