Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hygiene-Skandal

"Team Wallraff": Schulen kündigen Großküche

Investigativ-Reporter Günter Wallraff
+
Günter Wallraff ist der Kopf hinter dem "Team Wallraff" von RTL

Duisburg/Köln - Nach der RTL-Sendung "Team Wallraff" schlagen die Wellen weiterhin hoch. Mittlerweile wehren sich die betroffen Großküchen gegen die angeblichen Hygiene-Verfehlungen.

Zwölf Duisburger Ganztagsschulen lassen sich seit Dienstag nicht mehr von dem Caterer "Vitesca" aus Wuppertal beliefern. Das berichten mehrere regionale Medien aus dem Duisburger Raum. Wie berichtet hatte RTL in der Sendung "Team Wallraff" vom Montag Hygienemängel bei dem Caterer entdeckt. So seien verschimmelte Gurken und abgelaufenes Hackfleisch verarbeitet worden.

Auf ihrer Homepage und in einer Videostellungnahme distanziert sich die Großküche weitestgehend von den Vorwürfen: Das Unternehmen bezeichnet die Vorwürfe als "angebliche Enthüllungen" und als eine "Mischung aus selektiven Aufnahmen und hanebüchenen Behauptungen mit einigen geschickten Schnitten." Trotzdem betont der Firmenchef, dass er die Hinweise sehr ernst nehme.

Andrew Weber

Kommentare