Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach "Drei Männer und ein Baby"

"Drei Türken und ein Baby": Komödie mit Potential

  • VonUlrike Frick
    schließen

"Drei Türken und ein Baby" ist eine Komödie nach bewährtem Konzept. Zwei Lebensrealitäten prallen aufeinander - und das treibt mitunter kuriose Blüten. Die ausführliche Kritik:

Nicht nur der Titel dieses Films schielt nach der französischen Komödie „Drei Männer und ein Baby“ . 1985 begründete Regisseurin Coline Serreau mit ihrem Film ein neues Genre, und in der Folge häuften sich Streifen mit einem ähnlichen Aufeinanderprallen zweier scheinbar unvereinbarer Lebensformen wie der des betont unabhängigen Singles und der des hilfsbedürftigen und niedlichen Kleinkindes.

Der Filmemacher Sinan Akkus fügt dieser grundsätzlich immer funktionierenden Konstellation eine zeitgemäße Variante hinzu: die der Komödie mit Migrationshintergrund. Seine drei Männer sind türkische Brüder, jeder mit einer speziellen Macke versehen, und die Geschichte ist im Milieu deutscher Muslime angesiedelt. Das bietet einige Zusatzgags und neue Erkenntnisse. Denn Akkus hat das Milieu der Deutschtürken sehr genau unter die Lupe genommen und tippt humorvoll einige Probleme an, mit denen sich gerade diese Männer herumschlagen müssen. Auch wenn „3 Türken und ein Baby“ oft hinter seinen Möglichkeiten zurück bleibt, bietet Akkus in seinem zweiten Langfilm jede Menge Vielversprechendes.

von Ulrike Frick

„Drei Türken und ein Baby“

mit Kostja Ullmann, Eko Fresh Regie: Sinan Akkus Laufzeit: 98 Minuten.

Dieser Film könnte Ihnen gefallen, wenn Sie „Evet – Ich will!“ mochten.

Rubriklistenbild: © Egoli Tossell Film/Wild Bunch Germany/Vero Bielinski

Kommentare