Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Florida

10-Jährige hilft nach Haibiss noch ihrer Freundin

Jacksonville - Nach einem Haiangriff ist ein zehnjähriges Mädchen in Florida trotz seiner Verletzung nochmals ins Wasser gegangen, um eine Freundin zu retten.

 Kaley Szarmack sei am Mittwoch im seichten Wasser vor der Stadt Jacksonville von einem Hai gebissen geworden, sagte ihr Vater Dave dem Radiosender WJXT. "Sie wurde ins rechte Bein gebissen. Sie sagt, dass sie es gefühlt hat, sich umdrehte und den Hai sehen konnte", berichtete der Vater. Die Verletzte rannte zunächst an Land und rief ihrer sechsjährigen Freundin zu, dasselbe zu tun. Doch die Kleine blieb im Wasser. Daraufhin ging Kaley nochmals zurück und zog die Jüngere heraus und in Sicherheit.

Kaleys Wunde sei groß, berichtete Dave Szarmarck. Die Chirurgen hätten eine Stunde gebraucht, um sie mit 90 Stichen zu nähen. Seine Tochter werde sich wieder vollständig erholen. "In nicht allzu langer Zeit wird sie wieder laufen, springen, schwimmen und surfen können. Wird eine ziemlich große Narbe und eine ziemlich gute Geschichte zu erzählen haben", fügte der stolze Vater hinzu.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare