Bewusst riskant gefahren

Flucht vor Polizei: 18-Jähriger rast mit 130 km/h durch Braunau

Braunau - Ein 18-Jähriger lieferte sich am Donnerstagabend eine riskante Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Am Donnerstag, um 20.55 Uhr wurden Polizisten auf einen Autofahrer aufmerksam, welcher in Braunau am Inn in einem Kreisverkehr driftend eine Runde zog. Die Beamten hielten zuvor an der Einfahrt zum Kreisverkehr mit dem Streifenwagen an. Nachdem der Lenker den Streifenwagen bemerkte, hielt er seinen Wagen abrupt an fuhr aus dem Kreisverkehr. 

Die Polizisten nahmen mit Folgetonhorn und Blaulicht die Verfolgung des Autos auf. Der Lenker, ein 18-Jähriger aus Braunau am Inn, flüchtete mit weit überhöhter Geschwindigkeit Richtung Haselbach. Während der Nachfahrt im Stadtgebiet von Braunau am Inn konnten die Beamten auf der gesamten Strecke am Tachometer des Funkwagens zwischen 100 und 130 km/h ablesen. 

Rücksichtslos gefahren

Weiters fuhr der Probeführerscheinbesitzer äußerst rücksichtslos durch dieses dicht besiedelte Gebiet. Nach einer Strecke von zwei Kilometer konnten die Beamten den 18-Jährigen anhalten. Im Auto befand sich noch seine 17-jährige Freundin. Der 18-Jährige gab als Rechtfertigung an, dass er einer Strafe für das Driften entgehen wollte und deshalb geflüchtet ist. 

Es sei ihm bewusst, dass er durch seine Fahrweise andere Personen gefährdet habe und habe auch in Kauf genommen, dass diese zu Schaden kommen könnten. Erst als er die Aussichtslosigkeit seines Fluchtversuchs eingesehen habe, habe er angehalten. Ein bei ihm durchgeführter Alko- und Drogentest verlief jeweils negativ. Der Probeführerschein wurde ihm abgenommen. Es folgen Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Ried/Innkreis und an die Bezirkshauptmannschaft Braunau am Inn.

Presseaussendung Landespolizeidirektion Oberösterreich

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser