Anschließend begeht er Selbstmord

83-jähriger Schweizer erschießt Ehefrau im Krankenhaus

Affoltern am Albis/Schweiz - Eine im Krankenhaus liegende Rentnerin ist am frühen Mittwochmorgen in Affoltern am Albis einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen. Der mutmaßliche Täter, ihr Ehemann, richtete sich selbst.

Kurz nach Mitternacht hörten Pfleger im Zimmer einer 83-jährigen Patientin Schüsse. Nachschau haltend, fand das Pflegepersonal die Patientin mit einer Schussverletzung im Bett liegend. Am Boden daneben lag, ebenfalls mit einer Schussverletzung, ihr gleichaltriger Ehemann.

Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der Ehemann seine Frau getötet und sich anschließend selbst getötet hat. Der genaue Sachverhalt und das Motiv welches zu dieser Tat führten, werden durch die Kantonspolizei Zürich, die Staatsanwaltschaft IV sowie das Forensische Institut Zürich (FOR) untersucht.

Pressemeldung Kantonspolizei Zürich

Berichterstattung bei Suizid 

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser