Airbus A380 muss in Paris notlanden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Paris - Ein Super-Airbus A380 mit 450 Insassen musste am Sonntag wegen eines Triebwerkschadens in Paris notlanden.

Das Flugzeug der Singapore Airlines war am Sonntag um 12.30 Uhr in Paris gestartet. Nach zweieinhalb Stunden Flug machte das größte Passagierflugzeug der Welt kehrt und landete sicher gegen 17.40 Uhr wieder in der französischen Hauptstadt.

Die schlimmsten Flugzeugunglücke

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Augenzeugen berichteten, nach der Landung hätten Techniker eines der vier Triebwerke des Flugzeugs geöffnet. Zuerst seien alle Insassen an Bord geblieben. Doch das Problem sei offenbar nicht schnell zu beheben gewesen, berichtete ein Passagier der Website Parisien.fr. Die Fluggäste mussten die Nacht im Hotel verbringen.

Die A380 kann selbst mit nur einem Triebwerk fliegen. Aus Sicherheitsgründen wird beim Ausfall eines Motors aber eine Landung angestrebt. Ein Sprecher von Singapore Airlines sagte dem Sender Europe-1, das Wartungszentrum habe den Stillstand eines Triebwerks gemeldet. Singapore Airlines hatte am 15. Oktober 2007 die erste weltweit ausgelieferte A380 bekommen und setzt den Flugzeugtyp seit dem 2. Juni 2009 auf der Strecke Paris-Singapur ein. Die Gesellschaft hat ihre A380 mit Trent-Triebwerken von Rollce-Royce ausgerüstet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser