Amerikaner macht UNICEF-Foto des Jahres

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dieses Foto ist das "Unicef-Photo of the Year": Ein elfjähriges Mädchen aus Vietnam ist gezeichnet von den Spätfolgen des Krieges vor 35 Jahren.

Berlin - Der US-amerikanische Fotograf Ed Kashi ist Sieger des internationalen Wettbewerbs “UNICEF-Foto des Jahres“. Es zeigt ein vom Krieg gezeichnetes vietnamesisches Mädchen.

Sein Bild zeigt ein neunjähriges Mädchen aus Vietnam, dessen Gesicht gezeichnet ist durch die Spätfolgen des vor 35 Jahren beendeten Krieges, wie das Kinderhilfswerk am Freitag mitteilte. UNICEF-Schirmherrin Bettina Wulff sagte laut Mitteilung bei der Preisverleihung in Berlin: “Das Foto des Jahres 2010 ist ein Appell gegen das Vergessen.“ Es zeige, dass Kriege auch Jahre nach ihrer Beendigung noch furchtbare Folgen für Kinder haben, erklärte die Frau von Bundespräsident Christian Wulff weiter.

Kashi ist der elfte Preisträger des seit 2000 weltweit ausgeschriebenen Wettbewerbs. Sein Foto ist Teil einer Dokumentation über die Folgen von “Agent Orange“, einem Entlaubungsmittel, durch das das Erbgut vieler Menschen geschädigt wurde. Allein in Da Nang, einem ehemaligen US-Luftwaffenstützpunkt, leben heute 16.000 Kinder mit Behinderungen aufgrund des Gifteinsatzes.

Der Vietnamkrieg wurde 1975 von den Amerikanern für beendet erklärt. Auch der Zweitplatzierte befasst sich mit den Auswirkungen des Krieges auf Kinder. Der Iraner Majid Saeedi begleitete Mädchen und Jungen in Afghanistan mit der Kamera. Der drittplatzierte GMB Akash aus Bangladesch machte auf die Situation von Mädchen aufmerksam, die als Prostituierte schlimme gesundheitliche Schäden in Kauf nehmen müssen. In diesem Jahr hatten 113 von internationalen Experten nominierte Fotografen aus 33 Ländern insgesamt 1.263 Bilder eingereicht.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser