Bei Absaugarbeiten

Ammoniak tritt im Innsbrucker Hauptbahnhof aus

Innsbruck - Am Donnerstagmorgen, gegen 09.20 Uhr kam es in der Halle des Hauptbahnhofes in Innsbruck zu einem Austritt von Ammoniak.

Mehrere Personen klagten über Kopfschmerzen, ein 15-jähriges Mädchen musste sich übergeben und wurde zur Abklärung in die Klinik Innsbruck eingeliefert. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand dürfte eine geringe Menge Ammoniakgas bei Absaugarbeiten angefallen, von der Lüftungsanlage angesaugt und so in die Bahnhofshalle gelangt sein. Die Halle wurde von der Berufsfeuerwehr Innsbruck durchgelüftet.

Presseaussendung Landespolizeidirektion Tirol

Am Mittwochabend wurde in Rosenheim die Bahnhofshalle gegen 20 Uhr geräumt. Grund dafür war ein "undefinierbarer Geruch" - ausgelöst von einer Baustelle im Keller.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser