Atom-Forscher wegen Terrorverdacht in U-Haft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der inhaftierte Atom-Forscher arbeite an einem Analyseprojekt für den riesigen Teilchenbeschleuniger.

Paris  - Der wegen Kontakten zu einer El-Kaida-Organisation festgenommene Forscher des Europäischen Zentrums für Atomforschung CERN sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der wegen Kontakten zu einer El-Kaida-Organisation festgenommene Forscher des Europäischen Zentrums für Atomforschung CERN (Genf) ist von einem französischen Ermittlungsrichter in Untersuchungshaft geschickt worden. Dem 32-Jährigen wird nach Justizangaben vom Dienstag Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Lesen Sie dazu auch:

CERN-Physiker hatte Kontakte zu Al Kaida

Terrorverdacht: Festnahme in Atomlabor

Der aus Algerien stammende Franzose soll mindestens ein Attentat geplant haben. Die Vorbereitungen seien aber noch nicht über eine “gedankliche Planung“ hinausgegangen sein, berichteten französische Medien unter Berufung auf Ermittler. Fahnder hatten den Mann am Freitagabend festgenommen. Er arbeite an einem Analyseprojekt für den riesigen Teilchenbeschleuniger, war allerdings nicht fest beim CERN angestellt. Nach Medienberichten soll der Mann die El Kaida im islamischen Maghreb mit Informationen über Ziele für mögliche Anschläge versorgt haben. Sein ebenfalls am Freitag festgenommener Bruder war am Wochenende wieder freigelassen worden.

Die El Kaida im islamischen Maghreb ist vor allem in Algerien, aber auch in anderen nordafrikanischen Ländern aktiv und hat mehrfach Anschläge auf französische Einrichtungen angedroht.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser