+++ Eilmeldung +++

CSU-Machtkampf im Live-Ticker

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

Spektakuläre Flucht

Australier entkommt Hai im offenen Meer

+
Vor Australien nehmen Haiattacken zu - da immer mehr Wassersportler unterwegs sind.

Haiattacken vor Australien nehmen wieder vermehrt zu. Diese Erfahrung musste auch ein Australier machen, der abgetrieben wurde und plötzlich einen vier Meter langen Hai neben sich sah. Wie er ihm entkam, ist nahezu unglaublich.

Perth - Ein Australier ist im offenen Meer einem Hai entkommen, indem er kilometerweit zurück zur Küste schwamm. John Craig berichtete dem Fernsehsender Channel Nine am Sonntag, sein Boot sei zwei Tage zuvor bei einem Tauchgang vor der westaustralischen Küste von der starken Strömung weggetrieben worden. Dann habe er gesehen, dass ein vier Meter langer Tigerhai nur eine Armlänge entfernt war und sich näherte.

"Das war bei Weitem der größte Tigerhai, mit dem ich mich im Wasser befunden habe", sagte Craig, der nach eigenen Angaben seit mehr als zehn Jahren als Tauchlehrer arbeitet. Als er einen zweiten Hai in seiner Nähe entdeckte, entschloss er sich, zur Küste zurückzuschwimmen, wie er erzählte. "Ich muss zugeben, dass ich zu dem Zeitpunkt dachte, es wäre vorbei mit mir", sagte Craig. Schließlich sei er mehr als sieben Kilometer vom Festland entfernt gewesen. Mit seiner Harpune bewaffnet und von dem Tigerhai verfolgt habe er sich jedoch schwimmend auf den Weg gemacht - irgendwann habe er den Hai dann abgehängt. An einem abgelegenen Strand sei er von Rettungskräften entdeckt worden.

Vor den Küsten Australiens kommt es immer wieder zu Angriffen von Haien. Allein in diesem Jahr gab es bereits 14 Vorfälle, eine 17-Jährige starb vor den Augen ihrer Eltern bei einem Hai-Angriff. Experten zufolge nehmen mit wachsender Beliebtheit des Wassersports auch die Hai-Angriffe zu. Erst vor zwei Wochen war ein Video viral gegangen, in dem eine mutige Australierin einen Hai zurück ins Meer wirft.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser