Auto wie von Geisterhand unterwegs

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf der Autobahn A 43 eskortierte die Polizei einen Autofahrer, dessen Auto sich nicht mehr stoppen ließ.

Münster - Weil sein Auto nicht mehr zu stoppen war, eskortierte die Polizei einen Autofahrer auf der Autobahn solange bis sich das Auto stoppen ließ.

Mit einer Polizeieskorte ist ein nicht zu stoppendes Auto am Montag über die Autobahnen des Ruhrgebiets geleitet worden. Der 25-jährige Fahrer aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis wurde zum unfreiwilligen Raser, weil sein Automatikfahrzeug wie von Geisterhand die Geschwindigkeit selbst auswählte, wie die Polizei mitteilte.

Er fuhr auf der A 43 zwischen 100 und 140 Stundenkilometer, ohne abbremsen zu können. Streifenwagen der Autobahnwache Recklinghausen verschafften dem 25-Jährigen mit Blaulicht und Martinshorn freie Fahrt.

Tipps des Beamten, der den Notruf des Fahrers entegegengenommen hatte, zeigten zunächst keinerlei Wirkung. Erst nachdem der 25-Jährige den Schlüssel umgedreht und ihn aber dennoch stecken gelassen hatte, verlangsamte sich das Auto und blieb schließlich stehen.

AP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser