Kollision mit Güterzug

Bahnkollision in USA: Weiche führte auf falsches Gleis

+
Der Unglücksort, an dem ein Amtrak-Personenzug (r) mit einem CSX-Güterzug (l) zusammenstieß. Foto: Jeff Blake/AP

Lexington (dpa) - Ein Passagierzug ist am Sonntag im US-Staat South Carolina mit einem Güterzug kollidiert, weil eine festgestellte Weiche ihn auf ein falsches Gleis leitete. Das haben erste Untersuchungen der zuständigen Transportsicherheitsbehörde NTSB am Unfallort nahe Lexington ergeben.

Bei dem Zusammenprall am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) waren der Lokführer und Zugbegleiter des Passagierzuges der Bahngesellschaft Amtrak ums Leben gekommen, mehr als 100 Menschen wurden verletzt.

Nach Angaben von NTSB-Chef Robert Sumwalt vor Journalisten war der Güterzug leer und auf einem Nebengleis abgestellt. Der entgegenkommende Amtrak-Zug sei durch die festgestellte Weiche von seinem planmäßigen Weg auf dem Hauptgleis auf die Nebenschienen geführt worden - und damit auf vollen Kollisionskurs mit dem geparkten Güterzug. Warum die Weiche auf diese Position umgestellt war, wurde am Sonntag noch untersucht.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser