Buckelwal vor Schottlands Küste in Not

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Einen 30 Tonnen schweren Buckelwal, der sich in Fangkörben verfangen hat, versuchen  Tierschützer vor der Küste Schottlands zu retten. 

London - Ein Buckelwal hat sich vor der Küste Schottlands in einem Seil verfangen. Tierschützer starteten am Freitag eine Aktion, um den riesigen Wal zu retten.

Das 12 Meter lange und rund 30 Tonnen schwere Tier hat sich nach Angaben der schottischen Naturschutzbehörde in der Nähe der nordöstlichen Küste der Shetland- Inseln im Seil von Körben verfangen, mit denen am Meeresboden Hummer und Krabben gefangen werden. Der Wal ziehe die Körbe mit sich und werde bereits schwächer, hieß es.

Die schönsten Wal-Bilder

Die schönsten Wal-Bilder

Sollte er noch mehr Energie verlieren, könnte er ertrinken. Wale sind Säugetiere und haben keine Kiemen, sie müssen zum Atmen an die Wasseroberfläche schwimmen. Bei der Rettungsaktion sollen auch speziell ausgebildete Taucher helfen, die das Seil mit Messern durchschneiden wollen.

“Wir müssen das ganze Seil vom Schwanz wegbekommen“, sagte einer der Taucher, Alan Knight, dem Sender BBC. Danach könne der Wal wieder frei schwimmen. Wegen der Größe des Tieres sei der Einsatz ziemlich gefährlich. “Wenn wir es vermeiden können, wollen wir nicht ins Wasser gehen. Wir schauen mit Hilfe von Masken ins Wasser und hoffen auf gute Sichtverhältnisse.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser