Mehrere Explosionen im Süden Chiles

Bilder: Vulkan Calbuco schlägt Menschen in die Flucht

1 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
2 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
3 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
4 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
5 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
6 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
7 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
8 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.

Santiago de Chile/San Carlos de Bariloche - Mit einer gewaltigen Rauch- und Aschewolke sorgt der Vulkan Calbuco für Aufsehen. Sie erreicht das Nachbarland Argentinien. Tausende Menschen werden in Sicherheit gebracht.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.