Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

David-Bowie-Song schreibt Geschichte

So schön ist das erste Musikvideo aus dem All

hadfield
+
Commander Hadfield singt David Bowies "Space Oddity" - das erste Musikvideo, das im All aufgenommen wurde.
  • Haakon Nogge
    VonHaakon Nogge
    schließen

Houston - ISS-Commander Hadfield singt zum Abschied von der Internationalen Raumstation ein wunderschönes Cover von David Bowies "Space Oddity". Es ist der erste Musikclip aus dem All.

Es gibt wohl keinen passenderen Ort, um David Bowies Geschichte von Astronaut Major Tom zu erzählen, als das Weltall. Das dachte sich auch Chris Hadfield, bis heute Chef auf der Internationalen Raumstation. Nach fünf Monaten beendet der kanadische Sternenflieger seinen Dienst auf der ISS. Zu diesem Anlass hat der 53-Jährige sich selbst ein Abschiedsständchen geschenkt: Mit seiner im wörtlichen Sinne überirdischen Interpretation von "Space Oddity", aufgenommen in der Schwerelosigkeit der Raumstation schreibt Hadfield Geschichte: Es ist das erste Musikvideo, das in den unendlichen Weiten des Weltalls aufgenommen wurde - und es ist wunderschön.

Neben den atemberaubenden Bildern aus rund 410 Kilometern über der Erde überzeugt der Astronaut auch mit seinem Gesang. Den Originaltext der etwas mysteriös endenden Ballade aus dem Jahr 1969 hat er dabei leicht abgewandelt, damit er zu seiner Wachablösung auf der ISS passt. "Hier sitze ich in einer Blechdose, hoch über der Welt, der Planet Erde ist blau und es gibt jetzt nichts mehr, was ich tun kann. [...] Ich bin 100.000 Meilen weit weg, und doch bin ich ganz ruhig. Und jetzt ist es Zeit zu gehen. Unser Commander kommt zurück auf die Erde. Bald ist es so weit."

Sehen Sie hier das Video auf YouTube

Die Online-Kommentare überschlagen sich vor Begeisterung: "Eines der großartigsten Videos, das ich je gesehen habe", schreibt ein User etwa. "Mit Ehrfurcht vor dem Genie von David Bowie", habe er das Video gemacht, twittert Hadfield - und die britische Pop-Legende fühlt sich geehrt: Der heute 66-Jährige, der mit diesem Lied vor 43 Jahren seinen internationalen Durchbruch schaffte, hat auf seiner eigenen Facebook-Seite auf das Video verlinkt.

hn

ISS: Astronauten kehren zur Erde zurück

ISS: Astronauten kehren zur Erde zurück

Nach 123 Tagen an Bord der Internationalen Raumstation ISS sind drei Astronauten am Montag sicher zur Erde zurückgekehrt. © dpa
Hier ist der US-Astronaut Joseph Acaba zu sehen. © dpa
Die Astronauten landeten in der kasachischen Steppe. © dpa
An Bord einer russischen „Sojus“-Kapsel war das Astronauten-Trio zu Erde zurück gereist. © dpa
Dreieinhalb Stunden vor der Landung hatte die Kapsel mit dem US-Astronauten Joe Acaba und seinen russischen Kollegen Gennadi Padalka und Sergej Revin von der ISS abgelegt. © dpa
Derzeit befinden sich noch drei Astronauten an Bord der ISS. © dpa

Kommentare