Bei Patsch und Angath

Drei Deutsche bei zwei Unfällen in Tirol verletzt

Patsch/Angath - Bei zwei Verkehrsunfällen am Sonntagnachmittag wurden drei Deutsche verletzt.

Am Sonntag, gegen 14 Uhr befuhr ein 52-jähriger Innsbrucker mit seinem Auto im Gemeindegebiet von Patsch den Autobahnzubringer der A13 in Fahrtrichtung Lans. Im Kreuzungsbereich "L38 – Autobahnzubringer" kam es auf der von dem Innsbrucker benützten Fahrbahnhälfte mit dem entgegenkommenden Linksabbieger, dem von einem 60-jährigen Deutschen gelenkten Auto, Richtung Ellbögen abbiegend, zum Frontalzusammenstoß. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden, der Deutsche wurde leicht und der Innsbrucker unbestimmten Grades verletzt. Die Verletzten wurden in die Klinik Innsbruck gebracht.

Im Einsatz befanden sich 2 Fahrzeuge des Roten Kreuzes sowie ein Lösch-Fahrzeug der Feuerwehr Patsch.

Verkehrsunfall auf der A12 bei Angath mit Verletzten

Am Sonntag, gegen 15.25 Uhr, lenkte eine 82-jährige Deutsche ihren Wagen auf der A 12 in Richtung Kufstein. Unmittelbar nach der Raststätte Angath geriet die Frau mit dem Auto über den rechten Fahrbahnrand, fuhr auf einer Länge von etwa 74 Meter in gerader Linie entlang der Böschung und streifte dabei mehrere Bäume und Sträucher, bevor sie mit einen Baum frontal kollidierte. Dabei kam das Fahrzeug entgegen der Fahrrichtung in den Bäumen zum Stillstand und wurde total beschädigt.

Gemeinsam mit Ersthelfern konnten beide Insassen, auf dem Beifahrersitz fuhr der 76-jährige Ehegatte mit, aus dem Auto befreit werden. Sie wurden von der verständigten Rettung erstversorgt und schließlich mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Kufstein eingeliefert.

Presseaussendung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser