Am Mittwochmorgen auf der A12 bei Ebbs

Klein-Lkw verkeilt sich unter Sattelanhänger - Fahrer tot

Ebbs/A12 - Ein tschechischer Lkw-Fahrer verstarb am Mittwochmorgen nach einem Unfall auf der A12.

Am Mittwoch, gegen 6.40 Uhr lenkte ein 24-jähriger tschechischer Staatsangehöriger seinen Klein-Lkw auf der A12 in Richtung Deutschland. Auf Höhe Straßenkilometer 0,853, Gemeindegebiet Ebbs, hatte sich auf Grund der Grenzkontrollen ein Stau gebildet. Ein 44-jähriger italienischer Staatsangehöriger fuhr langsam mit seinem Sattelzug. 

Aus bisher unbekannter Ursache übersah der 24-Jährige die Warnblinkanlage des Sattelkraftfahrzeugs und fuhr ungebremst auf dieses auf. Der Klein-Lkw schob sich unter den Sattelanhänger und verkeilte sich dort. Der 44-jährige Lenker dürfte den Aufprall sofort bemerkt haben, fuhr mit dem Zugfahrzeug auf den Pannenstreifen und hielt dort an.

Fahrer des Klein-Lkw verstirbt am Unfallort

Das verkeilte Fahrzeug wurde von der Feuerwehr Kufstein unter dem Sattelanhänger herausgezogen. Der bereits anwesende Notarzt konnte nur mehr den Tod des Lenkers feststellen. Der Verstorbene wurde mittels Bergeschere von der Feuerwehr Kufstein geborgen. 

Am Einsatz waren drei Fahrzeuge der Feuerwehr Kufstein mit Besatzung, ein Notarzt und ein Rettungswagen beteiligt. Während der Berge- und Aufräumungsarbeiten war die A12 an der Unfallstelle nur über die Überholspur passierbar. Ab 9.17 Uhr war die A12 wieder zweispurig befahrbar. Am Klein-Lkw entstand Totalschaden, am Sattelzug erheblicher Sachschaden.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser